Eventagentur trend factory gewinnt Heavent Award in Cannes

Von Null auf Platz 1 | Die goldene Palme der Event-Branche geht nach Rottweil

Rie­sen­freu­de bei der Rott­wei­ler Event­agen­tur trend fac­to­ry. Die Leu­te um die bei­den Geschäfts­füh­rer (und Macher) Mike Wut­ta und Tho­mas Wen­ger haben einen gro­ßen inter­na­tio­na­len Preis gewon­nen. Erst­mals ging die­ser Award nach Deutsch­land. Und gleich nach Rott­weil, ins Neckar­tal.

Wenn in Can­nes die gol­de­nen Pal­men der inter­na­tio­na­len Event-Bran­che, die Hea­vent Awards, im Palais des Fes­ti­vals ver­lie­hen wer­den, dann liest sich die Lis­te der Nomi­nier­ten wie das Who is Who der Grö­ßen auf dem Par­kett der Wirt­schaft. Vor mehr als 1000 Award-Gäs­ten kämpf­ten 144 Live­mar­ke­ting-Pro­jek­te aus ganz Euro­pa und den USA sowie 44 short­listed Events von Bran­chen­grö­ßen wie Fiat, L’Oréal, Hei­ne­ken, Mer­ce­des-Benz und
Twit­ter bei der Preis­ver­lei­hung mit ihren Top-Events in acht Kate­go­ri­en um die renom­mier­ten Aus­zeich­nun­gen.

In der begehr­ten Kate­go­rie „Event Award B to B“ (Busi­ness to Busi­ness) ging der ers­te Platz nun erst­mals seit lan­ger Zeit wie­der nach Deutsch­land. Die Mar­ke­ting- & Event­agen­tur trend fac­to­ry konn­te sich mit ihrer Umset­zung der vier Tage dau­ern­den Zeiss Con­ven­ti­on „The Future of Optics 2017“ in Ber­lin gemein­sam mit Carl Zeiss Visi­on gegen ihre inter­na­tio­na­le Kon­kur­renz mit so klang­vol­len Namen wie Sony, Nis­san und Twit­ter mit gro­ßem Vor­sprung durch­set­zen.

Die­ser Coup gelang den bei­den trend fac­to­ry-Köp­fen Mike Wut­ta und Tho­mas Wen­ger nach Anga­ben ihres Unter­neh­mens gleich im ers­ten Bewer­bungs­an­lauf für einen inter­na­tio­na­len Award in ihrer Agen­tur­ge­schich­te. Und zwar mit deut­li­chem Abstand in den bei­den Con­test Kate­go­ri­en „Live Prä­sen­ta­ti­on“ und „Live Voting“. Nicht nur eine hoch­ran­gi­ge Jury aus Cor­po­ra­te- und Pro­dukt­mar­ke­ting-Mana­gern von Unter­neh­men wie Nike, Audi, Coca Cola oder Shell sah den deut­schen Bei­trag ganz vor­ne. Auch die 1000 Award Gäs­te im berühm­ten „Grand Audi­to­ri­um“ in Can­nes ent­schie­den sich in einer inter­ak­ti­ven Wahl wäh­rend der Zere­mo­nie klar für die ZEISS Con­ven­ti­on in Ber­lin.

Tho­mas Wen­ger (47) kann es heu­te noch nicht rich­tig fas­sen: „In Can­nes unter den letz­ten fünf Nomi­nier­ten in die­ser hoch­ka­rä­ti­gen Kon­kur­renz zu sein, hat uns mit gro­ßem Stolz erfüllt. Die­sen Award dann auch noch mit so kla­rem Vor­sprung zu gewin­nen, war für uns schlicht über­wäl­ti­gend. Es hat schon eini­ge Tage gedau­ert, bis uns bewusst war, was wir da erreicht haben. Der Award bedeu­tet uns viel, weil er auf inter­na­tio­na­ler Ebe­ne ein ech­tes
Schwer­ge­wicht ist und wir uns hier mit den größ­ten und bes­ten Agen­tur­play­ern über­haupt mes­sen konn­ten.“

Sein Geschäfts­part­ner Mike Wut­ta (47) ergänzt: „Dass wir die Tro­phäe mit nach Rott­weil neh­men dür­fen ist ganz klar Aus­zeich­nung und Moti­va­ti­on zugleich und zeigt, dass wir mit unse­rem ganz­heit­li­chen Live Kom­mu­ni­ka­ti­ons-Ansatz rich­tig lie­gen. Uns ist aber auch bewusst, dass die Basis für unse­ren Erfolg maß­geb­lich das Mit­ein­an­der mit unse­ren Kun­den ist, die offen für immer neue Ide­en sind und uns im Feld der Umset­zung ihr Ver­trau­en schen­ken. Es ist für uns per­sön­lich ein­fach toll zu sehen und zu erfah­ren, dass unter­neh­me­ri­scher Mut auch belohnt wird, sofern man die natür­li­chen Gren­zen kennt und krea­tiv-rea­lis­tisch bleibt.“ 

Sieg­reich in Can­nes: die trend fac­to­ry-Chefs Mike Wut­ta (links) und Tho­mas Wen­ger. Foto: pm

Die Event­agen­tur trend fac­to­ry, die 1996 von Wen­ger und Wut­ta in Rott­weil in Baden-Würt­tem­berg gegrün­det wor­den ist, hat sich von jeher der Idee ver­schrie­ben, Live Kom­mu­ni­ka­ti­on in Form von erleb­nis­ori­en­tier­ten Events als Full Ser­vice Part­ner im B2B bezie­hungs­wei­se B2B2C Bereich zu bie­ten und zu rea­li­sie­ren. Dabei bespie­len und beherr­schen sie mit ihren heu­te rund 45 Mit­ar­bei­tern bei über 16,5 Mil­lio­nen Euro Umsatz
die gesam­te Event- und Mar­ken-Kla­via­tur: von der stra­te­gi­schen Bera­tung und Ent­wick­lung des Events über die Kon­zep­ti­on sämt­li­cher Visu­als und Medi­en­ef­fek­te auf der Büh­ne bis hin zur Umset­zung. Ihr Ziel: Die jewei­li­ge Mar­ke stets in einem Höchst­maß für Drit­te erleb­bar zu machen. Immer im 360 Grad Radi­us und mit einem hohen Maß an per­sön­li­cher, emo­tio­na­ler Note.

„Wir machen das Pro­jekt stets zu unse­rem eige­nen, weil nur Erleb­nis­se Men­schen in Erin­ne­rung blei­ben“, so Tho­mas Wen­ger. Neben der pro­fes­sio­nel­len und krea­ti­ven Umset­zung zählt die gekonn­te Emo­tio­na­li­sie­rung ihrer Events und der Mar­ken zu den beson­de­ren Stär­ken der trend fac­to­ry, die Unter­neh­men wie mobil­com debi­tel, Thys­sen Krupp, Mer­ce­des, Alli­anz, Hugo Boss und Zeiss zu ihren Auf­trag­ge­bern und lang­jäh­ri­gen Kun­den zählt.

Und die­se kom­men auch immer ger­ne in die schwä­bi­sche Hei­mat­stadt des Duos. In der Klein­stadt am Neckar haben die bei­den Event­ma­cher eine Indus­trie­rui­ne – das 100 Jah­re alte Kraft­werk der Pul­ver­fa­brik Rott­weil – zu einem bei Kon­zer­nen und Kul­tu­raf­fi­nen begehr­ten und wahr­lich spek­ta­ku­lä­ren Ver­an­stal­tungs­ort umge­baut.

Über den Zeit­raum von 20 Jah­ren wur­den rund 3000 Qua­drat­me­ter wie­der nutz­bar gemacht. Wich­tig war Wen­ger und Wut­ta dabei, die Fas­sa­de samt Frei­trep­pe und die bei­den wahr­zei­chen­ar­ti­gen Schorn­stei­ne nicht zu ver­än­dern und den Ur-Cha­rak­ter der inne­ren Räum­lich­kei­ten wie z.B. den Tur­bi­nen­saal, den Asche­kel­ler, den Koh­le­bun­ker und die Schalt­zen­tra­le zeit­ge­mäß zu moder­ni­sie­ren, aber klar in ihrem Ursprung zu belas­sen,
da „wir unbe­dingt das beson­de­re Kraft­werk Flair erhal­ten und erleb­bar machen woll­ten“, so Wut­ta.

Dort stan­den und ste­hen hier die bekann­tes­ten DJs und Enter­tai­ner Grö­ßen der Welt wie Ana­sta­cia, Die Fan­tas­ti­schen Vier, Nena, Gia­na Nan­ni­ni oder die Toten Hosen regel­mä­ßig und vor allem ger­ne auf der Büh­ne. 

2016 gewann die Loca­ti­on mit dem spür­ba­ren Charme ver­gan­ge­ner Tage den natio­na­len Loca­ti­on Award in Ber­lin und gilt seit­dem als bes­te Event­lo­ca­ti­on mit Erleb­nis­cha­rak­ter in Deutsch­land. 2017 folg­te der Ger­man Brand Award in der Kate­go­rie „Indus­try Excel­lence in Bran­ding Tra­de Fairs & Event Loca­ti­ons.“

Ihren Haupt­sitz jemals von der Klein­stadt Rott­weil in eine Metro­po­le zu ver­la­gern, kam für die bei­den trend fac­to­ry-Köp­fe nach Anga­ben ihres Unter­neh­mens noch nie in Fra­ge. Mike Wut­ta erklärt war­um: „Unab­hän­gig davon, dass es in unse­rer Regi­on schlicht schön ist und wir sicher kein zwei­tes Kraft­werk mehr fin­den, wür­den wir trotz unse­rer inter­na­tio­na­len
Kun­den und Enga­ge­ments nie in Erwä­gung zie­hen, von hier weg­zu­zie­hen. Gera­de in unse­rer der­art schnell­le­bi­gen, zum Teil auch etwas ver­que­ren und so leicht erreg­ba­ren Welt ist es für uns enorm wohl­tu­end, auf Men­schen zu tref­fen und mit Men­schen zu arbei­ten, die das genaue Gegen­teil sind: unauf­ge­regt, ehr­lich-authen­tisch und mit einer ganz bewuss­ten Hal­tung zum Mit­ein­an­der statt Gegen­ein­an­der.“