ROTTWEIL – Was ist Liebe? Eine der großen Fragen des Lebens, und die hat sich der Jugendclub des Zimmertheaters in seinem diesjährigen Stück vorgenommen: “Fahrradöl für Anfänger” heißt es, und darin beleuchten die zehn Jugendlichen sämtliche Facetten des schönsten Gefühls der Welt.

So einfach die Frage ist, so viele Antworten gibt es nämlich darauf. Eine davon ist das biblische Hohelied der Liebe, das hier genausowenig fehlen darf wie das Urteil von König Salomo über die beiden um ein Baby streitenden Mütter. Aber auch ganz persönliche Geschichten haben die jungen Schauspieler in dieses bunte Patchworkstück eingebaut: Solche von der eigenen Adoption und den Tränen der leiblichen Mutter, als sie ihr Kind hergab. Solche von der Mutter, die vergewaltigt wurde und trotzdem versuchte, ihr Kind zu lieben.

Tagebucheinträge, eine Nachrichtensprecherin, die die Geschichte einer Mutter erzählt, die ihr Leben für ihre Kinder opfert, ein Professor, der seinen Studenten die verschiedenen erotischen Phobien erklärt, witzig in Szene gesetzt. Eine tote Mutter, die im Leichenhemd ihren Lieben eine Videobotschaft aus dem Jenseits schickt. Die Geschichte von Maximilian Kolbe, der sein Leben im KZ für einen Familienvater gibt.

Die beiden schwulen Cowboys vom Brokeback Mountain, ein Autist, der Liebe nicht an sich heranlassen kann, dazwischen Romeo und Julia in unterschiedlichsten Variationen – facettenreich und gekonnt zeigen die Jugendlichen, angeleitet von Isabell Groß de Garcia, das breite Spektrum dessen, was Liebe sein kann.

“Darf ich Ihnen mein Herz zu Füßen legen?” “Wenn Sie mir den Fußboden nicht schmutzig machen…” Ironisch, witzig und zu Tränen rührend sind die Szenen, und im Hintergrund L`Amour, an einem alten Fahrrad bastelnd, das am Ende nicht mehr schwarz, sondern rot ist, und tröstend eingreifend, wenn es mit der Selbstliebe mal zu sehr hapert. Und natürlich mit verschiedenen Schmierölen ausgestattet, damit auch alles schön rund läuft mit der Liebe. Tolle Ideen, tolles Schauspiel und dazwischen tolle Gesangseinlagen – sehr sehenswert. Wer das möchte: Die zweite Aufführung ist am Dienstag um 20 Uhr im Zimmertheater am Friedrichsplatz.