Farbenprächtiges Mysterienspiel im renovierten Heilig-Kreuz-Münster in Rottweil

"Sehnsucht nach Erneuerung - Suche nach Wahrheit und Frieden um 1500 und heute" lautet der Titel des neuen Mysterienspiels. Foto: vhh

ROTTWEIL — Für das neu ren­ovierte Heilig-Kreuz-Mün­ster, dessen heutiges Erschei­n­ungs­bild ganz wesentlich um 1500 geprägt wurde und so einen beson­ders passenden Rah­men bildet, wurde das Mys­te­rien­spiel „Sehn­sucht nach Erneuerung — Suche nach Wahrheit und Frieden um 1500 und heute“ geschrieben. Auf­führun­gen im Heilig-Kreuz-Mün­ster Rot­tweil find­en statt am Mittwoch, 7. März ab 20 Uhr  und am Son­ntag, 11. März, ab 17 Uhr.    

Die Zeit um 1500 ist auch durch das Refor­ma­tion­sju­biläum wieder stärk­er ins Bewusst­sein gerückt. Was die Um- und Auf­brüche in der Zeit um 1500 bedeuten, soll in far­ben­prächti­gen Szenen mit Musik, Orig­i­nal-Tex­ten und his­torischen Renais­sance-Kostü­men anschaulich wer­den und zeigen, welche beein­druck­ende Vielfalt es damals gab in Reli­gion, Poli­tik, Gesellschaft, Kun­st und Wis­senschaft.

Die Mys­te­rien­spiel-Gruppe mit Jugendlichen aus dem Alber­tus-Mag­nus- und Droste-Hül­shoff-Gym­na­si­um Rot­tweil hat das Stück unter der Leitung von Veroni­ka Heck­mann-Hage­loch selb­st entwick­elt mit Blick auf den Beginn der Neuzeit um 1500. Dabei knüpft sie an die Tra­di­tion mit­te­lal­ter­lich­er Spiele an und bringt sie in einen Bezug zur Gegen­wart. Die bei­den Jugendlichen “Ani­ma” und “His­to­ria” erkun­den im Gespräch, was die Men­schen um 1500 bewegte und welche Erken­nt­nisse, Erfind­un­gen und Ent­deck­un­gen bis heute nach­wirken, etwa die Ref­or­ma­tion und die Erneuerungs­be­we­gun­gen der katholis­chen Kirche, Guten­bergs Erfind­ung des Buch­drucks mit beweglichen Let­tern  und die Ent­deck­ung des neuen Kon­ti­nents Ameri­ka.

Es gab einen regen Aus­tausch an Ideen und Werken auch schon um 1500 in Europa. Viele Per­sön­lichkeit­en kan­nten sich oder hat­ten zumin­d­est voneinan­der gehört. Einige treten im Spiel treten sicht­bar auf, zum Beispiel Eras­mus von Rot­ter­dam, The­ologe und Wis­senschaftler, der  sich damals für bedin­gungslosen Frieden ein­set­zte und im Briefwech­sel mit Mar­tin Luther stand, dessen Ideen er unter­stützte. Die tex­tkri­tis­che Aus­gabe des Neuen Tes­ta­ment in griechis­ch­er Sprache von Eras­mus diente Mar­tin Luther als Grund­lage für seine Über­set­zung ins Deutsche. In seinem Buch “Das Lob der Torheit” schreibt er kri­tisch und zugle­ich hoff­nungsvoll über die Notwendigkeit von Refor­men in der Kirche. Eng befre­un­det mit Eras­mus waren Thomas Morus und seine Tochter Mar­garet. Der Poli­tik­er Thomas Morus, englis­ch­er Lord­kan­zler unter König Hein­rich VIII., wurde hin­gerichtet, weil er seinem Gewis­sen treu geblieben ist. In sein­er Schrift “Utopia” ent­warf er das Ide­al eines Staates, in dem Men­schen in Frieden leben kön­nen. Albrecht Dür­ers Ehe­frau Agnes und Michelan­ge­los Fre­undin Vit­to­ria Colon­na ver­weisen auf die neuen Inter­essen der Kün­stler der Renais­sance.                                                                                                                                     

Die musikalis­che Begleitung, bei der auch Stücke aus der Zeit des 16. Jahrhun­derts erklin­gen, übern­immt Beate Vöhringer an der Orgel.  Das Spiel dauert etwa eine Stunde. Der Ein­tritt ist frei, um Spenden wird gebeten.                                    

 Infor­ma­tio­nen im Inter­net unter : www.mysterienspiel.de