Bei einer Kaffeerunde im Kutschenhaus fanden Menschen mit Fluchtgeschichte und Rottweiler Bürger zusammen, um bei gemütlicher Atmosphäre ein fröhliches Miteinander zu erleben. Foto: pm

ROTTWEIL – Pas­send  zum Früh­lings­an­fang und Mut­ter­tag in eini­gen Län­dern des Nahen Ostens, fand kürz­lich eine gemüt­li­che Kaf­fee­run­de im Kut­schen­haus des Kapu­zi­ners statt, zu der Flücht­lings­frau­en Rott­weils Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ein­ge­la­den haben.

Eini­ge ehren­amt­lich und haupt­amt­lich in der Flücht­lings­hil­fe Enga­gier­te folg­ten der Ein­la­dung der Frau­en ins Kut­schen­haus und ver­brach­ten gemein­sam einen gesel­li­gen Nach­mit­tag. Die Besu­cher erwar­te­te eine gro­ße Aus­wahl an selbst­ge­ba­cke­nen Kuchen, zum Teil nach Rezep­ten aus der Hei­mat der Frau­en. „Sie sagen damit dan­ke für alles, was die Stadt Rott­weil sowie ihre Bür­ge­rin­nen und Bür­ger für die Men­schen mit Flucht­ge­schich­te getan haben“, berich­tet Ursu­la Schul­le­rus vom Freun­des­kreis Asyl Rott­weil.

Die Frau­en haben sich auf den Nach­mit­tag gefreut, auf ein fröh­li­ches Mit­ein­an­der und schö­nen Begeg­nun­gen. Die gute Stim­mung zeig­te sich an der Geräusch­ku­lis­se, denn das Kut­schen­haus war erfüllt von Stim­men­ge­wirr, herz­li­chem Geläch­ter und aus­ge­las­se­nen Gesprä­chen. Auch den klei­nen Gäs­ten wur­de nicht lang­wei­lig, aus­ge­stat­tet mit Wachs­mal­stif­ten und Papier fer­tig­ten sie bun­te Bil­der an.

Die Kaf­fee­run­de wur­de vom Freun­des­kreis Asyl in Koope­ra­ti­on mit der Fach­stel­le Inte­gra­ti­on der Stadt Rott­weil orga­ni­siert. Auch das Mehr­ge­nera­tio­nen­haus Kapu­zi­ner Rott­weil unter­stütz­te die Ver­an­stal­tung mit Räum­lich­kei­ten und einer Aus­wahl an Geträn­ken.