9.7 C
Rottweil
Montag, 17. Februar 2020

Franz Herth im Alter von 84 Jahren verstorben

Nachruf von Helmuth Spreter

ROTTWEIL (hes) – Wer kannte ihn nicht – Franz Herth – im Alter von 84 Jahren ist er am Montag verstorben und hinterlässt bei seiner Familie, vielen Freunden, Verwandten und Bekannten, Trauer und Schmerz.

Nach seinem Schlaganfall am Fasnachtssamstag 2014 hat sich Franz Herth wieder erstaunlich gut erholt und freute sich über die zahlreichen Besuche im Städtischen Spital. In den letzten Wochen hat sich allerdings sein Gesundheitszustand deutlich verschlechtert und man hatte den Eindruck, dass seine Kräfte schwinden.

1933 in Tübingen geboren besuchte er später das Rottweiler Konvikt und hatte sich dort auf den Priesterberuf vorbereitet. Es kam dann allerdings ganz anders und seine Ausbildung beim Finanzamt in Reutlingen führte ihn in den höheren Dienst. Seine Tätigkeit endete schließlich mit der Arbeit im Hauptpersonalrat.

In Rottweil hat er sich sehr schnell eingelebt. Beim Torkreis kannte man ihn als Texter für die immer scharfen und witzigen Geschehnisse an der Fasnet. Neun Jahre engagierte er sich bei der CDU-Gemeinderatsfraktion im Stadtrat und hatte daneben auch noch Zeit im Männergesangverein „Germania“ und im „Singkreis“ der Auferstehungs-Christi-Gemeinde seine Bass-Stimme erschallen zu lassen.

Wenn er bei der Stadtkapelle Rottweil die Lyra spielen konnte, war er ganz in seinem Element. Als Stadtführer war er sehr gefragt und wenn es um die Beziehungen zur Partnerstadt Brugg und den Eidgenossen ging, konnte man von Franz Herth lernen und immer wieder Neues erfahren.

Ab 1997 übernahm Franz Herth bei der CDU-Senioren-Union die Planungen und Durchführung der jährlichen Informations- und Ausflugreisen. Dabei schwärmten die Reiseteilnehmer immer wieder von seinem unerschöpflichen Witzreichtum. Neben all diesen Tätigkeiten hatte Franz Herth auch Zeit für seine Familie und vor allem seine beiden Enkelkinder lagen ihm sehr am Herzen.

Dankbar dürfen seine Freunde vom Stadtrat, dem Torkreis, seine Eidgenossen, der „Germania“, des Singkreises der Auferstehung, die Stadtführer, der Stadtkapelle und der CDU-Senioren-Union auf seine Arbeit und Wirken zurückblicken.

Aufgrund seiner hervorragenden langjährigen ehrenamtlichen Verdienste um das Gemeinwohl erhielt Franz Herth das Bundesverdienstkreuz im Jahre 1995.

 

Mehr auf NRWZ.de