Frauenbund Rottweil-Altstadt feiert 70-jähriges Jubiläum

ROTTWEIL – Der Katholische Frauenbund Rottweil-Altstadt kann auf 70 Jahre Vereinsgeschichte zurückblicken. Dieses Jubiläum feierten die Mitglieder und Gäste mit einer sehr interessanten und informativen Ausstellung im neuen Engelfriedsaal, einem Wortgottesdienst in der Pelagiuskirche, sowie einem bunten Abend im Gemeindehaus Rottweil-Altstadt.

Die Vorsitzende des Frauenbundes, Lisa Ulmschneider begrüßte viele Mitglieder und auch Gäste aus benachbarten und befreundeten Zweigvereinen herzlich zu diesem besonderen Jubiläum und hielt einen Rückblick über die vergangenen 70 Jahre. Nach vorliegenden Dokumenten wurde der Frauenbund Altstadt am 8. April 1949 gegründet. Die ersten Vorsitzenden waren damals Hilda Estermann und Anna Müller.

Zu dieser Zeit hatte der Verein bereits stattliche 81 (aktuell 90) Mitglieder. Die Frauen von damals, geprägt von Leid und Not der Kriegs-und Nachkriegsjahre, suchten in der Gemeinschaft des Frauenbundes ein Miteinander unter Gleichgesinnten.

Unter den vielen Vorsitzenden der vergangenen Jahre ist besonders Irmgard Efinger hervorzuheben. Von 1971 bis 1998 war sie als Vorsitzende des Frauenbundes tätig. In ihrer Zeit wurden unter anderem die beliebten Altennachmittage und die Frauenbund-Fasnet eingeführt, sowie eine Gymnastikgruppe gegründet.

Gisela Bücker begleitete den Frauenbund Altstadt 20 Jahre lang als Geistliche Beirätin. Abschließend führte Lisa Ulmschneider Themenschwerpunkte des Frauenbundes für die kommenden Jahre auf, wie Lohngerechtigkeit, Verantwortung, Weihe, Frauensolidarität und Glaube. Mit Veranstaltungen und Aktionen sollen diese Themen sensibilisiert werden. Der Frauenbund ist heute ein wichtiger Bestandteil in unserer Gemeinde. Darum meine Aufforderung: Seid mutig, lernt uns besser kennen, denn jede Frau kann sich mit ihren Stärken und ihrem Wissen einbringen. „ Ich bin stolz, eine Frauenbund-Frau zu sein“, so Lisa Ulmschneider.

Die Ehrungen verdienter Mitglieder werden bei der Hauptversammlung im Herbst stattfinden.

Iin der Pelagiuskirche fand ein Wortgottesdienst zum Jubiläum statt. Man dankte dabei Gott für die vielen Frauen, verschiedener Generationen, welche sich im Zweigverein des Katholischen Frauenbundes engagiert und einander auf ihrem Lebensweg begleitet haben. Jede Frau ist als Einzelne wertvoll und bereichernd.

In den vielen Jahren und heute haben sich Frauen mit ihren Talenten und Fähigkeiten eingebracht und dazu beigetragen, dass eine Gemeinschaft entstanden ist, die einander in Freude und Leid beisteht, so Mirjam Benz in ihrem Dankgebet. Die Band der Pelagiusjugend umrahmte den Wortgottesdienst.

Zum „Bunten Abend“ im Gemeindehaus konnte Lisa Ulmschneider neben vielen Frauenbund-Mitgliedern, Angehörigen und Gästen die beliebte Kabarettistin aus Ulm, Heike Sauer, besser bekannt unter ihrem Künstlernamen „Marlies Blume“ herzlich begrüßen. Mit ihrem Bühnenprogramm „Zur Sache Frau“ begeisterte die Künstlerin von Beginn an ihr dankbares und bestens aufgelegtes Publikum mit schwäbischem, herausforderndem und nachdenklichem Humor.

 

-->

Aktuell auf NRWZ.de

Schramberger Bürgerbus wird vier

Der Schramberger Bürgerbus ist am Samstag vier Jahre alt geworden. Bei einer kleinen Feier trafen sich Mitglieder des Bürgerbusvereins, Fahrer und Fahrgäste am Samstagvormittag vor...

Narrentag 2020 in Überlingen: Der Baum steht

Am Morgen hat der Narrentag 2020 in Überlingen - der eigentlich aus zwei Tagen besteht und das seltene Treffen des Viererbunds darstellt...

Schramberg klärt die Rechtslage

Seit etlichen Jahren hat die Stadt immer wieder auf Abbruchgrundstücken Parkplätze angelegt. Jetzt hat der Ausschuss für Umwelt und Technik vier dieser...

Eiscafé mit neuem Pächter? Wechsel am Hirschbrunnen

Seit einigen Wochen stehen die Stühle auf den Tischen, die Eistheke ist geschlossen: Im früheren Cappuccino, später unter einem anderen Namen betrieben,...

Mehr auf NRWZ.de