Freie Wähler: unglückliche Stadtverwaltung, schädliche Diskussionen

... und eine Mahnung an Oberbürgermeister Ralf Broß

Kritischer Blick auf die in der Stadthalle ausgehängten Pläne für die Hängebrücke. Archiv-Foto: gg
Kritischer Blick auf die in der Stadthalle ausgehängten Pläne für die Hängebrücke. Archiv-Foto: gg

Die laufende öffentliche Diskussion über die Rottweiler Hängebrücke, geschürt von den Lokalmedien, bezeichnen die Freien Wähler im Gemeinderat als „schädliches Gerede.“ Dies gefährde das Projekt als Ganzes, heißt es in einer Stellungnahme der Fraktion. Die Stadtverwaltung wiederum gebe derweil kein glückliches Bild ab, heißt es weiter. Oberbürgermeister Ralf Broß wird zudem ermahnt.

Die NRWZ bringt die Stellungnahme, die vom Sprecher der Freien Wähler, Martin Hielscher, verschickt worden ist, im Wortlaut:

Die Rottweiler haben im Rahmen eines Bürgerentscheids der Stadtverwaltung den Auftrag erteilt, die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass ein privater Investor eine Hängebrücke zwischen Berner Feld und historischer Innenstadt errichten kann.

Diesem Auftrag kann man nur nachkommen, wenn die notwendigen Verhandlungen sowohl mit den Investoren als auch mit den Grundstückseigentümern nicht-öffentlich geführt werden. Die aktuellen, öffentlichen Diskussionen untergraben dagegen das Vertrauen zwischen Stadtverwaltung und Investor und gefährden damit das Projekt als Ganzes!

Das Gerede über laufende Verhandlungen des Investors mit den Grundstückseigentümern wiederum, schadet dem Ruf dieser Bürger.

Im Sinne der beteiligten Personen auf beiden Seiten als auch der Stadtverwaltung selbst, die hier kein glückliches Bild abgibt, mahnt die Fraktion der Freien Wähler die Stadtverwaltung, ihre Arbeit konsequent und zügig abzuschließen, um das Projekt zeitnah zu realisieren.

Des Weiteren wünschen wir uns vom Oberbürgermeister selbst eine Informationspolitik, die diesen Namen auch verdient und die sowohl die Bürgerinnen und Bürger als auch den Gemeinderat auf Augenhöhe mitnimmt. Wir erinnern hierbei an den von Oberbürgermeister Broß im Rahmen seiner Rede anlässlich der Turmeröffnung gebrauchten Ausdruck Rottweil ‚5.0, eine Stadt im Aufbruch‘. Der dabei versprochene Dialog sollte keine leere Worthülse bleiben!

 

 

-->