Die Reisegruppe aus Hyères im Pfahlbaumuseum Unteruhldingen. Foto: pm

ROTTWEIL – Auch wenn zwi­schen Freun­den 900 Kilo­me­ter lie­gen, besu­chen sie sich so oft wie mög­lich. So mach­ten sich 13 Hyè­roi­sen mit den Orga­ni­sa­to­rin­nen Syl­vie Dal­mas­so, Chris­ti­ne Labor­de und Marc Soi­teur des „Comité de Jume­la­ge Hyè­res“ auf den Weg nach Rott­weil. Sie wähl­ten den Zeit­punkt der sechs­tä­gi­gen Rei­se rund um das Rott­wei­ler Stadt­fest.

Nach der 12-stün­di­gen Auto­fahrt wur­den sie von Mit­glie­dern des „Rott­wei­ler Freun­des­kreis Hyè­res“ freu­dig begrüßt. Bei dem Wie­der­se­hen bezie­hungs­wei­se Ken­nen­ler­nen bei gutem Essen war die Stim­mung sogleich süd­fran­zö­sisch leb­haft.

Am Sams­tag­mor­gen lern­te die Grup­pe die Innen­stadt bei einer Stadt­füh­rung ken­nen und im Anschluss lie­ßen sich Erst­be­su­cher auf den Test­turm beglei­ten. Ab der Eröff­nung des Stadt­fes­tes blie­ben die Gäs­te mit Mit­glie­dern des Freun­des­krei­ses im Fest­ge­sche­hen. Zwi­schen­durch wur­den die Rei­sen­den aus Hyè­res mit Kaf­fee und Schwarz­wäl­der Kirsch­tor­te in die süd­deut­sche Küche ein­ge­führt. Sehr ange­tan waren die Gäs­te auch von Brat­würs­ten an den Stän­den des Stadt­fes­tes und den regio­na­len Spe­zia­li­tä­ten, die sie bei Ein­la­dun­gen in Restau­rants und pri­vat ser­viert beka­men. Die Prä­si­den­tin des „Comité de Jume­la­ge Hyè­res“, Syl­vie Dal­mas­so, war mit der Prä­si­den­tin des „Rott­wei­ler Freun­des­kreis Hyè­res“, Mar­got Groß zum Fest­akt im Kapu­zi­ner anläss­lich „500 Jah­re Ewi­ger Bund“ ein­ge­la­den. Ein sehr schö­ner Abschluss des Stadt­fes­tes war für Vie­le am Sonn­tag­abend das Som­mer­kon­zert in der Pre­di­ger­kir­che.

An den bei­den fol­gen­den Tagen ent­führ­ten Beglei­ter des „Rott­wei­ler Freun­des­kreis Hyè­res “ die Freun­de ganz­tä­gig in die Umge­bung. Nach dem ver­reg­ne­ten Sonn­tag freu­ten sich alle über das schö­ne Wet­ter, das die Grup­pe am Boden­see erwar­te­te. Den ers­ten Stopp mach­ten die Aus­flüg­ler an der Auto­bahn­ka­pel­le St. Emma­us. Danach staun­ten sie über die baro­cke Pracht der Klos­ter­kir­che Birn­au. Auch Meers­burg war für die Süd­fran­zo­sen ein schö­nes Ziel zum Bum­meln in der Stadt und an der Strand­pro­me­na­de. Das letz­te Rei­se­ziel war an die­sem Tag das Pfahl­bau­mu­se­um in Unte­ruhl­din­gen. Der Abend klang fröh­lich in klei­nen Grup­pen in ver­schie­de­nen Rott­wei­ler Fami­li­en aus.

Auch am Diens­tag konn­te bei schö­nem Wet­ter in den Schwarz­wald gestar­tet wer­den. Mit Rott­wei­ler Beglei­tern lern­ten die Besu­cher die Glas­blä­se­rei Doro­the­en­hüt­te in Wolfach ken­nen. Auch das Frei­licht­mu­se­um Vogts­bau­ern­hö­fe in Gut­ach bot für sie vie­le unbe­kann­te und inter­es­san­te Neu­ig­kei­ten. Die Fahrt über Horn­berg und Schwarz­wald­tä­ler nach Foh­ren­bühl bot herr­li­che Ansich­ten. Vom Aus­sichts­turm des Gast­hau­ses „Der Turm“ staun­ten die Aus­flüg­ler über die Sicht u.a. auf die Voge­sen und den thyssenkrupp Test­turm. Nach all die­sen inter­es­san­ten Ein­drü­cken des Tages blieb der Grup­pe in Rott­weil noch Zeit für umfang­rei­che Ein­käu­fe schwä­bi­scher Spe­zia­li­tä­ten als Mit­bring­sel. Am Abend ging es lei­der bereits ans Abschied­neh­men bei einem guten tra­di­tio­nel­len Essen und fröh­li­chen Gesprä­chen im Mix aus deut­scher und fran­zö­si­scher Spra­che.

Die frü­he Abfahrt am Mitt­woch­mor­gen mit viel Gepäck und fri­schen Bre­zeln ermög­lich­te der Rei­se­grup­pe am Abend gesund und müde in Hyè­res anzu­kom­men. Der nächs­te Besuch ist für den Weih­nachts­markt geplant