Frühlings-Check am Kapellenhof: Sind die Drahtesel fit für die Straße?

ROTTWEIL – Wen es am 29. April zum „City life & Style“-Event in die Innenstadt zieht, für den lohnt es sich, mit dem Fahrrad zu kommen. Denn parallel zur Modenschau bietet die Lokale Agenda 21 Rottweil von 9-12 Uhr auf dem Kapellenhof ihren „Frühlings-RadCheck“ an.

Abgesprochen mit dem Rottweiler Handels- und Gewerbeverein (GHV). Diese Aktion passt: Fahrräder sind inzwischen schicke Lifestyle-Objekte. Außerdem ist Radeln gesund, umweltschonend und erlöst von nervendem Stau und Parkplatzsuche.

Doch erst Sicherheit garantiert diese Genüsse: Radfahren darf keine Mutprobe sein. Dazu braucht’s eine fahrradfreundliche Infrastruktur. Räder müssen aber auch technisch top sein – gerade zum Start in die Radsaison. Genau hier ist die Lokale Agenda mit ihrem Reparatur-Café behilflich. Diesmal Open Air – schönes Wetter vorausgesetzt. Über eine Handvoll Experten checken dann auf dem Kapellenhof gratis Räder durch. Sind Gangschaltung, Beleuchtung, Bremsen o.k.? Stimmen Sattelhöhe und Kettenspannung?

Doch auch Augen und Kopf werden angesprochen. So gibt’s ein Hochrad zu bestaunen, das an die Frühzeit des Fahrrads erinnert. Modern und schwer im Kommen sind hingegen die ausgestellten Lastenanhänger. Und natürlich steht auch ein schickes E-Bike da. Nicht ohne Hintergedanken. Im Vorfeld dieser Aktion riet nämlich der Spiegelredakteur und „Radphilosoph“ Holger Dambeck, ein Kenner der Stadt übrigens, das hügelige Rottweil eigne sich vorzüglich als E-Bike-Modellstadt.

Und nicht zuletzt gibt’s auf dem Kapellenhof viel Info- und Kartenmaterial – etwa übers RadNetz Baden-Württemberg und die Förderung der Radkultur allgemein. Die ganz Produktiven können ihre Tipps zur Verbesserung des Rottweiler Radnetzes in tollen Straßenkarten und auf einem Flipchart eintragen. Diese Ideen werden danach zusammengefasst und der Stadtverwaltung präsentiert.

 

-->

Mehr auf NRWZ.de