Grafik: pm

ROTTWEIL – Wen es am 29. April zum „City life & Style“-Event in die Innen­stadt zieht, für den lohnt es sich, mit dem Fahr­rad zu kom­men. Denn par­al­lel zur Moden­schau bie­tet die Loka­le Agen­da 21 Rott­weil von 9–12 Uhr auf dem Kapel­len­hof ihren „Früh­lings-Rad­Check“ an.

Abge­spro­chen mit dem Rott­wei­ler Han­dels- und Gewer­be­ver­ein (GHV). Die­se Akti­on passt: Fahr­rä­der sind inzwi­schen schi­cke Life­style-Objek­te. Außer­dem ist Radeln gesund, umwelt­scho­nend und erlöst von ner­ven­dem Stau und Park­platz­su­che.

Doch erst Sicher­heit garan­tiert die­se Genüs­se: Rad­fah­ren darf kei­ne Mut­pro­be sein. Dazu braucht’s eine fahr­rad­freund­li­che Infra­struk­tur. Räder müs­sen aber auch tech­nisch top sein – gera­de zum Start in die Rad­sai­son. Genau hier ist die Loka­le Agen­da mit ihrem Repa­ra­tur-Café behilf­lich. Dies­mal Open Air – schö­nes Wet­ter vor­aus­ge­setzt. Über eine Hand­voll Exper­ten che­cken dann auf dem Kapel­len­hof gra­tis Räder durch. Sind Gang­schal­tung, Beleuch­tung, Brem­sen o.k.? Stim­men Sat­tel­hö­he und Ket­ten­span­nung?

Doch auch Augen und Kopf wer­den ange­spro­chen. So gibt’s ein Hoch­rad zu bestau­nen, das an die Früh­zeit des Fahr­rads erin­nert. Modern und schwer im Kom­men sind hin­ge­gen die aus­ge­stell­ten Las­ten­an­hän­ger. Und natür­lich steht auch ein schi­ckes E‑Bike da. Nicht ohne Hin­ter­ge­dan­ken. Im Vor­feld die­ser Akti­on riet näm­lich der Spie­gel­re­dak­teur und „Rad­phi­lo­soph“ Hol­ger Dam­beck, ein Ken­ner der Stadt übri­gens, das hüge­li­ge Rott­weil eig­ne sich vor­züg­lich als E‑Bike-Modell­stadt.

Und nicht zuletzt gibt’s auf dem Kapel­len­hof viel Info- und Kar­ten­ma­te­ri­al – etwa übers Rad­Netz Baden-Würt­tem­berg und die För­de­rung der Rad­kul­tur all­ge­mein. Die ganz Pro­duk­ti­ven kön­nen ihre Tipps zur Ver­bes­se­rung des Rott­wei­ler Rad­net­zes in tol­len Stra­ßen­kar­ten und auf einem Flip­chart ein­tra­gen. Die­se Ide­en wer­den danach zusam­men­ge­fasst und der Stadt­ver­wal­tung prä­sen­tiert.