Führung: Handwerker in Arae Flaviae

0
76
Ein einzigartiges Exponat in der Abteilung Arae Flaviae: ein römischer Schuhleisten. Foto: pm

ROTTWEIL – „Schus­ter bleib bei dei­nen Leis­ten – Hand­wer­ker in Arae Fla­viae“ lau­tet das The­ma der Sonn­tags­füh­rung am 15. Okto­ber im Domi­ni­ka­ner­mu­se­um Rott­weil. Ab 15 Uhr haben die Besu­cher die Mög­lich­keit, mit Bet­ti­na Auch die Arbeit eines römi­schen Schuh­ma­chers ken­nen zu lernen.

In einer römi­schen Stadt wur­den nahe­zu alle Din­ge des täg­li­chen Lebens pro­du­ziert und zum Ver­kauf ange­bo­ten. Töp­fer­öfen und Kera­mik­fun­de bele­gen die Her­stel­lung von Geschirr in Arae Fla­viae. Gewer­be, die mit orga­ni­schen Mate­ria­li­en wie Holz, Stoff oder Leder arbei­te­ten, las­sen sich kaum noch nach­wei­sen, da deren Erzeug­nis­se ver­gan­gen sind. Ein außer­ge­wöhn­li­cher Glücks­fall war der Fund eines höl­zer­nen, zwei­tei­li­gen Schuh­leis­tens, der Hin­weis auf eine Schuh­mach­er­werk­statt in Arae Fla­viae gibt.

Das Schuh­mach­er­hand­werk war in römi­scher Zeit ein gut orga­ni­sier­tes, eigen­stän­di­ges Gewer­be. Bet­ti­na Auch und Schuh­ma­cher­meis­ter Karl-Heinz Auch berich­ten über Schus­ter­werk­stät­ten, Schuh­mo­de und ihre Trä­ger und zei­gen ganz prak­tisch die Arbeits­wei­se eines Schuh­ma­chers im 2. Jh. n.Chr.

Treff­punkt für die Füh­rung ist um 15 Uhr im Foy­er des Domi­ni­ka­ner­mu­se­ums. Kos­ten: zwei Euro zuzüg­lich Ein­tritt ( bis 18 Jah­re kostenfrei).