Der Alltag römischer Soldaten im antiken Rottweil steht im Mittelpunkt einer Führung am kommenden Sonntag. Foto: pm

ROTTWEIL – Das Domi­ni­ka­ner­mu­se­um lädt am Sonn­tag, 18. Novem­ber, um 15 Uhr, zu einer öffent­li­chen Füh­rung ein. Tho­mas Haß­ler nimmt die Besu­cher mit auf eine unge­wöhn­li­che Zeit­rei­se zum win­ter­li­chen All­tags­le­ben einer römi­schen Legi­on am obe­ren Neckar.

Tho­mas Haß­ler wid­met sich in sei­ner Füh­rung in der Abtei­lung „Arae Fla­viae – Römi­sches Rott­weil“ dem All­tags­le­ben der Legio­nä­re und beant­wor­tet zum Bei­spiel die Fra­ge, ob die römi­schen Sol­da­ten auch im Win­ter die berühm­ten San­da­len tru­gen. Oder wie sie sich gegen die stren­ge Käl­te schütz­ten, die im Win­ter in unse­ren Brei­ten herrsch­te. Der Brief eines römi­schen Sol­da­ten, in dem er um war­me Unter­wä­sche bit­tet, ver­mit­telt einen Ein­druck vom beschwer­li­chen Leben in den Kas­tel­len.

Häu­fig stellt sich dann auch die Fra­ge: Was tun gegen Lan­ge­wei­le? Denn auch Sol­da­ten haben Frei­zeit und möch­ten sich ander­wei­tig beschäf­ti­gen. Da war eine Run­de Müh­le­spiel sicher eine will­kom­me­ne Abwechs­lung. Auch auf die Fra­ge „Was haben die Sol­da­ten am liebs­ten geges­sen?“ hat Tho­mas Haß­ler eine inter­es­san­te Ant­wort.

INFO: Treff­punkt ist um 15 Uhr im Foy­er des Domi­ni­ka­ner­mu­se­ums. Kos­ten: zwei Euro zuzüg­lich Ein­tritt. Kin­der bis 18 Jah­ren frei.