Gesundheitsamt Rottweil ruft zu Akzeptanz und Solidarität gegenüber Menschen mit HIV auf

Welt-AIDS-Tag am 01. Dezember 2018

Das Gesundheitsamt verteilt an Rottweielr Schulen kostenlos Kondome, um Schüler auf die Thematik aufmerksam zu machen. Foto: pm

ROTTWEIL – HIV-posi­ti­ve Men­schen haben heu­te bei recht­zei­ti­ger Behand­lung eine fast nor­ma­le Lebens­er­war­tung. Mehr noch: Ob Job, Frei­zeit, Sexua­li­tät oder Fami­lie – sie kön­nen ein ganz nor­ma­les Leben füh­ren, wenn ihnen nicht durch Dis­kri­mi­nie­rung das Leben schwer gemacht wird. Akzep­tanz und Soli­da­ri­tät sind beim The­ma HIV/AIDS nicht immer selbst­ver­ständ­lich, so das Gesund­heits­amt Rott­weil.

Bun­des­weit und auch im Land­kreis Rott­weil hält die Angst vor Ableh­nung immer noch Men­schen davon ab, sich auf HIV tes­ten zu las­sen. Da ein mög­lichst frü­her The­ra­pie­be­ginn für die Gesund­heit von HIV-posi­ti­ven Men­schen von gro­ßer Bedeu­tung ist, wird drin­gend zu einer mög­lichst zeit­na­hen Tes­tung, aller­dings frü­hes­tens sechs Wochen nach einer Risi­ko­si­tua­ti­on, gera­ten. Seit Herbst 2018 gibt es die Mög­lich­keit, in Apo­the­ken oder Dro­ge­ri­en einen HIV-Selbst­test zu kau­fen. Eine aus­führ­li­che Bera­tung wird dadurch jedoch nicht ersetzt. Des­halb wird emp­foh­len zur aus­führ­li­chen Infor­ma­ti­on die Bera­tungs­stel­le im Gesund­heits­amt auf­zu­su­chen.

Hier besteht zudem die Mög­lich­keit sich auch auf wei­te­re, z.T. häu­fi­ger vor­kom­men­de sexu­ell über­trag­ba­re Krank­hei­ten, tes­ten zu las­sen. Zum Welt-AIDS-Tag wird das Gesund­heits­amt Rott­weil in Koope­ra­ti­on mit der SMV und der Schul­lei­tung des Dros­te-Hüls­hoff-Gym­na­si­um im Fest­saal der Gym­na­si­en Vor­trä­ge zu HIV/AIDS für die Schul­klas­sen 8–11 hal­ten. Die Schü­ler wer­den auf die The­ma­tik auf­merk­sam gemacht und dar­über infor­miert wie sie sich vor einer Infek­ti­on schüt­zen kön­nen. Auch der Nell-Bre­u­ning Schu­le wird es einen Info­stand geben, um mit den Schü­le­rIn­nen ins Gespräch zu kom­men. An bei­den Schu­len wer­den zudem kos­ten­los Kon­do­me ver­teilt.

Ein umfas­sen­des Prä­ven­ti­ons­an­ge­bot zu HIV und ande­ren sexu­ell über­trag­ba­ren Krank­hei­ten wird allen Schu­len im Land­kreis ange­bo­ten. Anfra­gen nimmt Frau Stahl vom Gesund­heits­amt Rott­weil (0741 1744538) ent­ge­gen. Am 1. Dezem­ber wer­den die Besu­cher der Dis­ko­thek „Nylon“ in Rott­weil durch einen Info­stand auf HIV/AIDS auf­merk­sam gemacht. In den Wochen vor und nach dem Welt-AIDS-Tag liegt im Foy­er des Gesund­heits­am­tes in Rott­weil Infor­ma­ti­ons­ma­te­ri­al zu HIV/AIDS aus.

Das gan­ze Jahr über besteht Don­ners­tags von 14 bis 18 Uhr in der Bera­tungs­stel­le des Gesund­heits­am­tes die Mög­lich­keit einer anony­men und kos­ten­lo­sen HIV-Tes­tung und Bera­tung, sowie Tes­tung auf wei­te­re sexu­ell über­trag­ba­re Krank­hei­ten. Außer­halb die­ser Zeit kön­nen an allen wei­te­ren Tagen nach tele­fo­ni­scher Abspra­che Ter­mi­ne unter der Tele­fon­num­mer 0741 174450 oder per E-Mail an aidsberatung@landkreis-rottweil.de ver­ein­bart wer­den.