Hängebrücke: Wie lang die Fußwege vom Turm zum Einstieg wären

Blick zur historischen Innenstadt: Hier soll die Fußgänger-Hängebrücke andocken. Foto: Peter Arnegger

ROTTWEIL — Falls die kürzere Ver­sion der Fußgänger-Hänge­brücke mit 606 Metern vom Felsvor­sprung auf dem Bern­er Feld zum Bock­shof in der Innen­stadt käme,  müssten die Besuch­er einen zusät­zlichen 1220 Meter lan­gen Fußweg vom Turm bis zum Brück­en-Ein­stieg in Kauf nehmen.

Nach Berech­nun­gen von Investor Eber­hardt wäre das bei nor­malem Gang in 14 Minuten zu schaf­fen. Eber­hardt will deshalb einen „Erleb­nis-Pfad“ ein­richt­en. Er hat viele Ideen, aber sein Konzept will er noch nicht ver­rat­en. Auch weil er angesichts der Irri­ta­tio­nen in den ver­gan­gen Wochen befürchtete, er komme gar nicht mehr zum Zug beziehungsweise, das Konzept könne abgekupfert wer­den.

Dann hat Eber­hardt, kurz nach dem Beken­nt­nis des Gemein­der­ats für ihn, die Arbeit­splat­tform erwor­ben, die extra zur Verklei­dung des Turms entwick­elt wor­den war. Die Kosten beliefen sich auf mehr als eine Mil­lion Euro. Eber­hardt bekam sie zu einem Schnäp­pchen­preis, zumal sie einzig für diesen Zweck gebaut wurde und deshalb wohl ver­schrot­tet wor­den wäre. Jet­zt will sie der Investor in seinen Erleb­nisp­fad ein­bauen.

Langer Weg nicht besonders spannend

Bei der lan­gen Brück­en-Ver­sion wären es nach sein­er Rech­nung 745 Meter Fußweg in etwa neun Minuten. Doch der Erleb­nis­gewinn auf den zusät­zlichen 300 Metern wäre nach Überzeu­gung des Investors ziem­lich über­schaubar, weil es zunächst über den Stein­bruch und danach in nur geringer Höhe zum Schafwasen gin­ge.

Wenn man berück­sichtige, so argu­men­tiert Eber­hardt, dass man ja auch auf der lan­gen Brücke weit­ere nicht beson­ders span­nende 300 Meter  laufen müsste, dann müssten die Besuch­er bei der kurzen Ver­sion let­ztlich nur 180 Meter mehr zu Fuß gehen.

Mit 606 Metern hätte Rot­tweil nach aktuellen Stand immer noch „die läng­ste Fußgänger­hänge­brücke der Welt.“ Derzeit liegt die Brücke bei Zer­matt, die im Som­mer eröffnet wurde, mit 494 Meter an der Spitze und hat Reutte in Tirol mit 406 Meter über­holt.