Helios Klinik Rottweil. Foto: rottweil.net

ROTTWEIL – Nach mehr als 50 Jah­ren wird die Pati­en­ten­bü­che­rei in der Rott­wei­ler Kli­nik zum 1. Juli geschlos­sen. Aus hygie­ni­schen Grün­den habe sich die Ver­wal­tung der Heli­os Kli­nik zu die­sem Schritt ent­schlos­sen.

Als die Schönstatt­schwes­tern die Pati­en­ten­bü­che­rei im Kreis­kran­ken­haus nicht mehr betreu­en konn­ten, haben die Evan­ge­li­sche Frau­en­hil­fe und der Katho­li­sche Frau­en­bund 1983 ange­bo­ten, die Betreu­ung der Pati­en­ten­bü­che­rei in öku­me­ni­scher Zusam­men­ar­beit ehren­amt­lich zu über­neh­men. Der Bücher­be­stand wur­de gesich­tet, ent­rüm­pelt und erneu­ert. Die Pati­en­ten konn­ten von nun an nach­mit­tags Bücher in der Büche­rei aus­lei­hen.

Schon bald aber ver­wirk­lich­ten die ehren­amt­li­chen Mit­ar­bei­te­rin­nen ihre Idee, mit einem Bücher­wa­gen die ein­zel­nen Sta­tio­nen zu besu­chen und den Pati­en­ten die Bücher auch in den Zim­mern anzu­bie­ten. Zusätz­lich konn­ten sich geh­fä­hi­ge Pati­en­ten vier­mal wöchent­lich in der Büche­rei Lese­stoff aus einer Viel­zahl von Büchern besor­gen. Der Bücher­be­stand wur­de ste­tig aktua­li­siert.

Die Frau­en pfleg­ten die vie­len Bücher und hiel­ten die Kar­tei­kar­ten auf dem Lau­fen­den. Die Ver­wal­tung der Heli­os-Kli­nik hat­te so kei­ne Arbeit mit der Büche­rei. Die 30 Bücher­frau­en wur­den jähr­lich zu einem Tref­fen ins Kran­ken­haus ein­ge­la­den. „Damit wird ihr regel­mä­ßi­ger ehren­amt­li­cher Dienst gewür­digt. Sie leis­ten aner­kann­te und uner­setz­ba­re Hil­fe in der ganz­heit­li­chen Betreu­ung der Pati­en­ten.“

So war es frü­her zu hören und ist in der Home­page der Hei­lig-Kreuz-Gemein­de auch noch zu lesen. Beim letz­ten Tref­fen der Frau­en in der Kli­nik wur­de ihnen dann aber zur Über­ra­schung aller mit­ge­teilt, dass die Kran­ken­haus­bü­che­rei zum 1. Juli geschlos­sen wer­de. Nach mehr als einem hal­ben Jahr­hun­dert ist jetzt Schluss. Es sind hygie­ni­sche Grün­de, die die Ver­wal­tung zu die­sem Schritt ver­an­las­sen.