Eine ältere Dame hat Schlimmeres verhindert: Sie nahm hinter einem Schaufenster in der Oberen Hauptstraße bei ihrem sonntäglichen Spaziergang mit ihrem Königspudel in Rottweil Flammen wahr – und alarmierte sofort die Feuerwehr unter 112. In dem Aufgang des Gebäudes hatten die Flammen vom Scheinwerfer aus schon auf die Decke übergegriffen. Dank der älteren Dame aber war die Feuerwehr rechtzeitig vor Ort.

Einsatz für die Feuerwehr Rottweil am Sonntag – nein, nicht ein Einsatz, gleich mehrere. Zunächst ein Brandmelderalarm im Vinzenz-von-Paul-Hospital (Rottenmünster). Dort brannte mal wieder ein Papierkorb (Hinweis der Red.: Ein Leser hält dies für eine unzulässige Kommentierung bzw. für eine zu laxe Formulierung. Aus unserer Sicht trifft “mal wieder” den Punkt, weil dieser Fall derzeit sehr häufig eintritt und für die Rettungskräfte belastend ist. Wir tun uns aber mit der folgenden Ergänzung, die der Leser vorschlägt, nicht schwer: “Ein brennender Papierkorb war die Ursache. Menschen wurden zum Glück nicht verletzt.”) Am Sonntag erst ist die Feuerwehr dorthin gerufen worden. Da hatte ein Mensch absichtlich den Feuermelder eingeschlagen.

Das war kurz nach 11 Uhr. Gegen halb Zwölf schon der zweite Einsatz: Brand in der Oberen Hauptstraße. Im Aufgang zum Büro eines Immobilienmaklers hatte ein alter Deckenfluter, der aus den 1980-ern stammen könnte, zu brennen begonnen. Stadtbrandmeister Frank Müller, schon Richtung Rottenmünster unterwegs, kehrte um. Koordinierte die Löscharbeiten in der Oberen Hauptstraße. Da war klar, dass es sich in der Altstadt, im Vinzenz-von-Paul-Hospital um einen brennenden Papierkorb gehandelt hatte, dass dort die Gefahr schnell hatte gebannt werden können.

In der Hauptstraße verschafften sich die angerückten Feuerwehrleute zunächst Zugang zum Treppenhaus. Durch die Glastür hindurch. Dann rissen sie den brennenden Deckenfluter aus seiner Halterung und brachten ihn ins Freie. Schließlich rissen sie Teile der Decke entzwei, an der der Fluter angebracht gewesen war. Um an mögliche Glutnester zu kommen.

Die Polizei war zudem vor Ort, den mutmaßlichen Unglücksfall und die Aussage der Königspudel-Dame aufzunehmen. Die Feuerwehr belüftete den Treppenaufgang, um den Rauch hinaus zu blasen. Die Einsatzkräfte entspannten sich.

Dann noch ein Einsatz: Das Rote Kreuz ist in die benachbarte “Blume” gerufen worden. Herz-Rhythmus-Störungen bei einem Gast. Und wieder war die Feuerwehr beteiligt – offiziell angefordert zur Hilfestellung beim Transport des Patienten hinaus auf die Straße – die “Blume” liegt im ersten Stock, der Aufgang ist wie in vielen mittelalterlichen Gebäuden in Rottweil schmal.

Der Patient kam mit dem Rettungswagen und unter Begleitung eines Notarztes in ein Krankenhaus.

Derweil hat die Feuerwehr die eingeschlagene Glastür mit einer eigens dafür in ihrem Lager vorhandenen Spanplatte geschlossen.