Höchster Treppenhauslauf startet im Testturm

„Towerrun”: 1400 Stufen und 230 Höhenmeter zu überwinden

Die Besucherplattform auf dem Testturm in Rottweil. Foto: Thyssenkrupp

Die euro­päi­sche Trep­pen­lauf-Sze­ne kann sich in die­sem Jahr auf ein neu­es Aben­teu­er freu­en: Am 16. Sep­tem­ber star­tet in Rott­weil die Pre­mie­re des „Thys­sen­krupp-Tower­runs”. Das mel­de­te das Unter­neh­men am Mitt­woch.

Schau­platz des Spek­ta­kels ist der Thys­sen­krupp-Test­turm in Rott­weil. „Die im ver­gan­ge­nen Jahr eröff­ne­te For­schungs­ein­rich­tung für Hoch­ge­schwin­dig­keits­auf­zü­ge öff­net jedes Wochen­en­de sei­ne Aus­sichts­platt­form für die Öffent­lich­keit – und bie­tet Fans und sport­li­chen Teil­neh­mern nun den höchs­ten Trep­pen­haus­lauf West­eu­ro­pas”, heißt es in einer Ankün­di­gung. Fast 1400 Stu­fen und mehr als 230 Höhen­me­ter müs­sen in ver­schie­de­nen Dis­zi­pli­nen bezwun­gen wer­den.

Auch wenn eine Grund­fit­ness für eine Teil­nah­me zwin­gend erfor­der­lich sei, rich­te sich die Ver­an­stal­tung doch ganz bewusst an Hob­by­läu­fer, ambi­tio­nier­te Ath­le­ten und Pro­fi-Trep­pen­läu­fer glei­cher­ma­ßen, so Thys­sen­krupp wei­ter. Die genau 1390 Stu­fen hin­auf bis zu Deutsch­lands höchs­ter Aus­sichts­platt­form sei­en selbst für die erfah­re­nen Trep­pen­haus-Läu­fer etwas ganz Beson­de­res und wür­den für jeden Star­ter zur Her­aus­for­de­rung und zum Erleb­nis.

In drei ver­schie­de­nen Dis­zi­pli­nen soll am 16. Sep­tem­ber ab 10 Uhr gestar­tet wer­den. Im Ein­zel­ren­nen, im Zwei­er-Team­wett­be­werb zur gegen­sei­ti­gen Moti­va­ti­ons­stei­ge­rung und in der Zwei­er-Staf­fel, bei der sich die Akti­ven die Weg­stre­cke tei­len kön­nen.

Auf die har­te Tour: Feu­er­wehr­leu­te samt Atem­schutz beim „Tower­run”. Foto: pm

Neben den „zivi­len“ Läu­fe­rin­nen und Läu­fern sol­len auch zahl­rei­che Feu­er­wehr­leu­te aus der gesam­ten Repu­blik an den Start gehen. Für die Frau­en und Män­ner in Uni­form gilt es, den Thys­sen­krupp-Test­turm als Zwei­er-Team zu bezwin­gen. Die Königs­dis­zi­plin und mit Abstand anstren­gends­te Form an die­sem Tag den Gip­fel zu errei­chen, ist die Vari­an­te mit ange­schlos­se­nen Atem­schutz­ge­rä­ten. In die­ser Dis­zi­plin gehen die gut trai­nier­ten Feu­er­wehr­frau­en und -män­ner an den Start. Das wer­de ein impo­san­tes Bild für die zahl­rei­chen Zuschau­er, die zur Pre­mie­re erwar­tet wer­den.

Alle Teil­neh­mer erwar­tet ein unver­gleich­li­ches Erleb­nis”, so Thys­sen­krupp. Nach Erhalt Einer Sie­ger­me­dail­le im Ziel bie­te sich den Akti­ven zudem ein atem­be­rau­ben­der Pan­ora­ma­blick auf den Schwarz­wald und – gutes Wet­ter vor­aus­ge­setzt – bis zu den Alpen an. Danach geht es hin­ab in die Ziel-Lounge, in der die Trep­pen­sport­ler ihre Ener­gie­spei­cher in aller Ruhe umfang­reich und vor allem lecker wie­der auf­fül­len kön­nen sol­len.

Der Thys­sen­krupp-Tower­run in Rott­weil ist Teil des Deut­schen Towerrun­ning Cups und des Tri­al 60 Cups des inter­na­tio­na­len Ver­ban­des. Mit sei­nen 1390 Stu­fen ist der Thys­sen­krupp-Lauf der höchs­te inner­halb des Deut­schen Towerrun­ning Cups und einer der höchs­ten in ganz Euro­pa.

Ver­an­stal­ter des Tower­runs in Rott­weil ist die Köl­ner Event- und Mar­ke­ting­agen­tur Puls­schlag. Thys­sen­krupp Ele­va­tor spons­ort nach eig­nen Anga­ben die Veranstaltung.pm

Info: Die Anmel­dung zur Pre­mie­re wird am 3. Juni um 10 Uhr frei­ge­schal­tet. Bis zum 9. Sep­tem­ber kön­nen sich inter­es­sier­te Läu­fe­rin­nen und Läu­fer auf der Event-Home­page www.thyssenkrupp-towerrun.de anmel­den. Mel­dun­gen sind mög­lich, bis das Teil­neh­mer­li­mit erreicht ist. Eine ent­spre­chen­de Zahl hat der Ver­an­stal­ter bis­lang nicht genannt.