Sonntag, 3. Dezember 2023
-7.4 C
Rottweil

Hu-Hu-Hu: Hier ist das komplette Programm der Rottweiler Fasnet 2023

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

ROTTWEIL. Mit einem jauchzend-fröhlichen Hu-Hu-Hu hat die Narrenzunft Rottweil das Programm für die Fasnet 2023 bekannt gegeben. Darin: Details zum Ablauf des Sonntagsumzugs und der Sprünge sowie zum Erhalt des am Montag und Dienstag neuerdings notwendigen sogenannten Zugangsberechtigungsausweises.

Programm der Rottweiler Fasnet 2023

Samstag:

Ab 14 bis 16 Uhr Ausgabe der Kinderkärtle im Cafe „Schädle“. Jedes Kind erhält einen Berliner.

Sonntag:

10.30 Uhr: Die Narrenzunft und Freunde der Zunft treffen sich im Gasthaus „Goldener Apfel“. 11.45 Uhr: Eröffnung der Fasnet vor dem Rathaus durch die Narrenzunft Rottweil und ihre Ausscheller. 

14.30 Uhr: Fasnetsauftakt mit großem Umzug des Narrensamens und verschiedener Fasnetsgruppen. Nicht erlaubt sind motorisierte und gefährliche Wägen, Gruppierungen, mit lärmbelästigenden, „fastnachtsfernen“ Musikstücken, demonstrationsähnliche Kostümierungen, sackweises Auswerfen von Konfetti, lebende Tiere, Hexen, Kampfanzüge und sonstige geschmacklose Darstellungen. Auch die Teilnahme am Umzug zu kommerziellen Zwecken ist untersagt. Erlaubt sind hingegen Bajasse mit Stofffarben jenseits von schwarz und gelb. Möchte ein Zuschauer nicht von einem Bajass abgepinselt werden, so soll der Bajass dies respektieren.

Der Umzugsweg geht vom Schwarzen Tor stadtabwärts zum Spital, von dort über das Konvikt, das Hotel Johanniterbad und die Grafengasse zur Hochbrücke. Die Aufstellung des Umzugs stadteinwärts ist zwischen Hochbrücke und Mode Russ. Der Sprung geht dort los, sobald die letzten Bajasse die Kreuzung stadtabwärts passiert haben.

Auf dem Friedrichsplatz endet dann der Sonntagsumzug. Von 14 bis 17 Uhr Beschenkung der Kinder am Wurststand der Narrenzunft beim Rathaus.

Montag und Dienstag:

Sämtliche Narren können im „Vereinsheim der Bürgerwehr“, im „ZIZ“, in der „Alten Post“, im „Potpourri“, im „Goldenen Apfel“ (ab 7 Uhr), in der „Weinstube Bruderschaftsstüble“, in der „Jugendherberge“, im „Lehre“, im „Kapuziner“ und im „El Greco“ (ehemals „Waldhorn“) ihre Narrenkarte ab 6.45 Uhr abstempeln lassen müssen. Ein Verkauf von Narrenkarten findet in den Stempellokalen nicht statt.

Im Stempellokal erhält der Narr nach Vorzeigen der Sprungteilnahmekarte seinen Zugangsberechtigungsausweis zum Sprung sowie den Sprungbändel. Der Narrensamen sammelt sich auf der Kreuzung zwischen Torstube und Friseur Haibt.

Teilnahmeberechtigt an den Rottweiler Narrensprüngen sind nur Narren in Original Rottweiler Narrenkleidern mit gültiger Narrenkarte. Hexen und große Bajasse sind während der großen Narrensprünge beim Narrensamen nicht zugelassen. Die Narren müssen den Weg zu den Sammellokalen durch die Seitenstraßen nehmen. Die Kontrolle in den Sammellokalen endet um 8.30 Uhr. Möchte ein Zuschauer nicht von einem Federahannes abgepinselt werden, so soll der Federahannes dies bitte respektieren.

Der Weg des Acht-Uhr-Narrensprungs am Montag führt stadtabwärts zum Spital, von dort über das Konvikt, Hotel Johanniterbad und Grafengasse zur Hochbrücke. Die Aufstellung des Umzugsstadteinwärts ist zwischen Hochbrücke und Volksbank. Die Reiter kommen über die Sprengergasse in die Hochbrücktorstraße. Zugang zum Sprung besteht zudem über die Kameralamtsgasse beim Gasthaus Becher. Der Sprung geht vor der Volksbank los, sobald die letzten Narren die Kreuzung stadtabwärts passiert haben.

Abschluss des Narrensprungs ist auf dem Friedrichsplatz. Im Spital bewirtet während des Umzugs der FV 08 Rottweil. Ferner sei darauf hingewiesen, dass behinderte Mitbürger in der Oberen Hauptstraße unterhalb des Ehrenpodestes und beim „Café Lüthy“ den Narrensprung verfolgen können. Die Ordner sind angewiesen, an den genannten Orten eine kleine Fläche freizuhalten. 

Der Acht-Uhr-Narrensprung und der Vierzehn-Uhr-Narrensprung am Dienstag sind identisch mit dem am Montag.  Die Waldtorstraße zwischen dem „Goldenen Apfel“ und dem „Café Lehre“ bleibt am Montag und Dienstag bis um 19 Uhr für den Verkehr gesperrt. Um 18 Uhr hat jeder Narr sein Narrenkleid abzulegen und sich von der Straße zurückzuziehen.

Die Zuschauer werden gebeten, beim Narrensprung die Gehwege nicht zu verlassen und sich den Anweisungen der Ordner zu fügen. Der Besuch der Narrensprünge erfolgt auf eigene Gefahr. Den Bürgern Rottweils wünschen wir für die hohen Tage eine recht vergnügte und schöne Fasnet.

Pressemitteilung (pm)
Zur Information: Mit "Pressemitteilung" gekennzeichnete Artikel sind meist 1:1 übernommene, uns zugesandte Beiträge. Sie entsprechen nicht unbedingt redaktionellen Standards in Bezug auf Unabhängigkeit, sondern können gegebenenfalls eine Position einseitig einnehmen. Dennoch informieren die Beiträge über einen Sachverhalt. Andernfalls würden wir sie nicht veröffentlichen.

Pressemitteilungen werden uns zumeist von Personen und Institutionen zugesandt, die Wert darauf legen, dass über den Sachverhalt berichtet wird, den die Artikel zum Gegenstand haben.

Kommentare zu diesem Beitrag

Hier können Sie mitdiskutieren.