Donnerstag, 30. November 2023
1.5 C
Rottweil

Im Aquasol Rottweil wird’s wieder wärmer

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

ROTTWEIL. Gute Nachrichten für Wasserratten: Im Rottweiler Aquasol werden sämtliche durch die Energiekrise in den vergangenen Monaten verhängten Einschränkungen zurückgenommen. Das gab die Bäderleitung am Dienstag bekannt. Das Baden im Aquasol wird also ab morgen, 1. März, wieder angenehmer.

Nachdem die Energieversorgung Rottweil (ENRW) als Betreiberin des Sole- und Freizeitbads Aquasol wegen der Energiekrise zu Einschränkungen gezwungen war, entfallen diese nun wieder. Grund hierfür seien laut Steven Ulrich, Abteilungsleiter Bäder, die mit der milden Witterung einhergehenden Verbrauchseinsparungen in den vergangenen Monaten. Dennoch bleibe die Gesamtsituation unter Beobachtung: „Wenn sich die Ausgangslage an den Energiemärkten wieder ändert, müssen wir natürlich wieder reagieren. Wir hoffen jedoch, dass es hierzu nicht kommen wird“, erklärt Ulrich gemäß einer Pressemitteilung der ENRW.  

Die erlassenen Einschränkungen nennt er “moderat”. Um die Einsparvorgaben der Bundesnetzagentur insbesondere bei der Erdgasversorgung zu erreichen, wurden im September 2022 die Raum- und Wassertemperaturen im Aquasol um zwei Grad Celsius gesenkt. Außerdem schloss die ENRW bestimmte Räume sowie Saunakammern und deaktivierte Rotlichtlampen in der Wärmehalle. 

Nun können die Badegäste aber laut ENRW wieder die gewohnten Wasser- und Raumtemperaturen im Bad und in der Sauna genießen. Das Solebecken hat demnach 34 Grad Celsius. Die genauen Temperaturen sind online zu finden. Überdies sind alle Dampf- und Saunaräume wieder uneingeschränkt geöffnet. 

Ulrich gibt sich abschließend erleichtert, dass der Schritt zurück zur Normalität so gemacht werden kann. Außerdem bedankt er sich bei allen Gästen für die Treue in den vergangenen Monaten und wünscht allen Wasserfans und Saunaliebhabern in Rottweil und Umgebung schöne Momente im Aquasol bei gewohntem Betrieb.

Pressemitteilung (pm)
Zur Information: Mit "Pressemitteilung" gekennzeichnete Artikel sind meist 1:1 übernommene, uns zugesandte Beiträge. Sie entsprechen nicht unbedingt redaktionellen Standards in Bezug auf Unabhängigkeit, sondern können gegebenenfalls eine Position einseitig einnehmen. Dennoch informieren die Beiträge über einen Sachverhalt. Andernfalls würden wir sie nicht veröffentlichen.

Pressemitteilungen werden uns zumeist von Personen und Institutionen zugesandt, die Wert darauf legen, dass über den Sachverhalt berichtet wird, den die Artikel zum Gegenstand haben.

Kommentare zu diesem Beitrag

Hier können Sie mitdiskutieren.