3.5 C
Rottweil
Mittwoch, 26. Februar 2020

Influenzawelle erreicht Rottweil

Die Influenzawelle ist in vollem Gange und ein Ende noch nicht in Sicht. Das meldet das Rottweiler Gesundheitsamt, das zur Fasnet den Höhepunkt der Grippesaison erwartet.

„Täglich gehen jetzt Meldungen im Gesundheitsamt ein, derzeit sind insgesamt 35 Meldungen zu verzeichnen“, so Dr. Petra Sostak, stellvertretende Leiterin des Gesundheitsamts Rottweil. Ähnlich sei die Situation im Vorjahr gewesen, „allerdings kursieren dieses Jahr relativ viele Influenzaviren vom Typ B“, so die Ärztin weiter.

Dies lasse eine gute Wirksamkeit des aktuellen Vierfachimpfstoffes erwarten, denn er decke neben dem Typ A auch Typ B ab. „Wer noch nicht geimpft ist, sollte sich daher rasch noch gegen die echte Grippe impfen lassen“, sagt die Ärztin. Weitere infektionshygienische Maßnahmen, die einer Ausbreitung der Grippeerreger entgegenwirken, seien Bettruhe bei Fieber, eine richtige Hustenhygiene (nicht in die Hand, sondern in die Ellenbeuge husten/niesen), häufiges Händewaschen und Abstand halten.

In den Krankenhäusern könne es sein, dass Patienten und Besucher – wie schon bei früheren Grippewellen – zur Infektionsprävention zum Tragen eines Mundschutzes und zur Händedesinfektion aufgefordert werden, teilt das Gesundheitsamt weiter mit. Liege der Verdacht auf eine Influenza vor, müsse mit Isolierungsmaßnahmen gerechnet werden, bis der Verdacht ausgeräumt wurde beziehungsweise im Erkrankungsfall der Patient nicht mehr ansteckend ist.

 

Mehr auf NRWZ.de