Jugendfeuerwehr Rottweil macht den Einkauf zum Erlebnis

Jugendliche der Jugendfeuerwehr mit Detlef Maier und dem stellvertretenden Stadtjugendwart Christoph Ulmschneider. Foto: fw

ROTTWEIL – Die Besu­cher des Rott­weil Ede­ka Mark­tes Neu­kauf Mai­er staun­ten kürz­lich nicht schlecht als sie auf dem Weg zu ihrem Ein­kauf waren. Der Park­platz des Mark­tes hat­te sich in eine Spiel­stra­ße ver­wan­delt, orga­ni­siert von der Jugend­feu­er­wehr Rott­weil.

Meh­re­re Feu­er­wehr­fahr­zeu­ge mit­samt ihren ehren­amt­li­chen Hel­fern und den Mit­glie­dern der Jugend­feu­er­wehr ver­sam­mel­ten sich dort, um den Kun­den an die­sem Tag ein ganz beson­de­res Ein­kauf­erleb­nis zu besche­ren. In manch einem sozia­len Netz­werk wur­de sogar schon über einen Feu­er­wehr­ein­satz bei Ede­ka gemun­kelt, jedoch wur­de schnell klar, dass die Feu­er­wehr an die­sem Tag nicht in ihrer übli­chen Funk­ti­on anwe­send war.

Die Jugend­feu­er­wehr bot im Rah­men einer Akti­on von Ede­ka Süd­west eini­ges für die Besu­cher. Es gab, von den Flo­ri­ans­jün­gern selbst, frisch gegrill­te Feu­er­wehr­wurst aus dem Markt, wel­che auch an der Bedien­the­ke erhält­lich ist. Ein Teil des Erlö­ses vom Ver­kauf die­ser Wurst fließt direkt als Spen­de in die Jugend­ar­beit der Feu­er­weh­ren. Dabei bewie­sen sie, dass sie mit der Grill­zan­ge genau­so gut umge­hen kön­nen wie mit dem Strahl­rohr. Zusätz­lich zum Wurst­stand vor dem Markt boten die zukünf­ti­gen Ein­satz­kräf­te Fahr­zeug­be­sich­ti­gun­gen an. Und auch für die kleins­ten Besu­cher des Culi­na­ra Mark­tes gab es in der Spiel­stra­ße so eini­ge Auf­ga­ben zu bewäl­ti­gen.

Eben­so an den Kas­sen erwar­te­te die Kund­schaft an die­sem Tag ein ganz beson­de­rer Ser­vice. Denn dort wur­den die Taschen mit den Ein­käu­fen gepackt und die Ein­kaufs­wä­gen wie­der voll­ge­la­den. Manch einer mach­te für die­se net­te Ges­te der Jugend­li­chen nicht nur gro­ße Augen. Die Jugend­feu­er­wehr Rott­weil konn­te an die­sem Tag erneut unter Beweis stel­len, dass sie ein ein­ge­spiel­tes Team ist und sich mit Spaß und Freu­de sozi­al enga­giert und für ihre Bür­ger zur Stel­le ist.