Jugendliche für multinationales Jugendprojekt „Unsere Städte 2030“ gesucht

ROTTWEIL – Seit mehr als einem Jahr plant die „Bürgerinitiative für eine Welt ohne atomare Bedrohung“ in Zusammenarbeit mit einer Gruppe von Jugendlichen, den vier Rottweiler Partnervereinen, den Partnerstädten, dem Kulturamt Rottweil und dem Kiju das Jugendprojekt „Unsere Städte 2030“, das 13.-20. April in den Osterferien 2020 in Rottweil stattfinden soll.

Insgesamt werden sich dann 30 Jugendliche aus den vier Partnerstädten Rottweils, aus Belarus und aus Japan in einer Zukunftswerkstatt zu den drängenden Problemen Gedanken machen und sich gemeinsam überlegen wohin sich ihre Städte bis 2030 entwickeln sollen. Grundlage für die Zukunftswerkstatt sind die 17 Nachhaltigkeitsziele, die 2015 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen von allen 193 Mitgliedstaaten unterzeichnet wurden.

Vom verantwortungsvollen Konsum bis zu Maßnahmen zum Klimaschutz und zu internationalen Partnerschaften reichen die Ziele für eine nachhaltige Entwicklung. Für die teilnehmenden Rottweiler Jugendlichen gibt es verschiedene Bereiche, wie sie im Vorfeld und beim der Zukunftswerkstatt selbst aktiv werden und sie mitgestalten können. Im Doku-Team, das das Projekt medial begleitet, als Führer bei der Nachhaltigen Stadtführung durch Rottweil, die den Gästen von Blumenwiesen über Weltladen und die Aktion Eine Welt positive Beispiele einer nachhaltigen Entwicklung in Rottweil zeigen soll, bis hin zur Teilnahme an einem der Workshops oder als Teilnehmerin und Teilnehmer die ganze Projektwoche über.

Die Unterbringung der Teilnehmer ist in der Rottweiler Jugendherberge. Einzige Bedingung für die Teilnahme: Man sollte zwischen 16 und 22 Jahren sein und sich für die nachhaltige Entwicklung interessieren und einsetzen wollen. Die Jugendlichen, die bereits im Planungsteam sind, freuen sich über Verstärkung und laden interessierte Jugendliche zum nächsten Treffen am Freitag, 15.November um 14 Uhr in die Räume der Lokalen Agenda, Rottweil (Flöttlinstorstraße 12) ein. Außerdem wollen die Jugendlichen am 30. November (9-19 Uhr) an der „Nachhaltigen Stadtführung“ in Stuttgart teilnehmen und schauen, was in Stuttgart in diesen Bereichen läuft. Die Anreise erfolgt mit dem Zug, eine vorherige Anmeldung ist erforderlich. Infos, Anmeldungen und Kontakt unter bi-antiatom-rottweil@freenet.de.

 

-->

Aktuell auf NRWZ.de

Rüdiger Görner: Die Zukunft der Erinnerung

Aus Anlass des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus bat die Stadt Schramberg Professor Rüdiger Görner in seiner Heimatstadt zu sprechen. Görner...

Stadt sucht Weihnachtsbäume

Kaum ist die Weihnachtszeit vorüber und das neue Jahr begrüßt, plant die Stadt Schramberg bereits für die kommende Advents- beziehungsweise Weihnachtszeit 2020....

Hardt – Königsfeld: Unfall auf eisglatter Fahrbahn

Vermutlich aufgrund von Eisglätte kam es am Mittwoch gegen 8 Uhr auf der L 177 zu einem Verkehrsunfall. Eine 25-jährige Seat-Lenkerin befuhr...

„Genial, pfiffig, unverzichtbar“

ROTTWEIL - Von den Maultaschen über das Auto bis zu Hightech-Ideen haben die Schwaben bekanntlich einiges zum Welterbe beigesteuert. Zur...

Mehr auf NRWZ.de