Junger Tüftler aus Rottweil gewinnt Silbermedaille

ROTTWEIL – Mit Sensorgriffen für interaktives und therapeutisches Klettern sicherte sich der 17-jährige Johannes Zill vom Leibniz-Gymnasium in Rottweil am Samstag eine Silbermedaille auf der iENA, einer internationalen Fachmesse für Ideen, Erfindungen und Neuheiten in Nürnberg.

Die von Johannes Zill entwickelten Sensorgriffe messen die beim Sportklettern eingesetzte Kraft und deren Richtung und geben ein Signal. Eine selbst entwickelte Software dokumentiert und analysiert die Messdaten. Auf diese Weise können einzelne Muskelgruppen gezielt angesprochen und aufgebaut werden; durch die Interaktion von Kletterwand und kletternder Person entstehen neue Trainingsmöglichkeiten. Auf der diesjährigen iENA in Nürnberg präsentierten Erfinderinnen und Erfinder aus der ganzen Welt rund 800 Erfindungen vor Fachpublikum, möglichen Investoren und Nachwuchstüftlern.

Johannes Zill nahm mit seiner Erfindung bereits beim diesjährigen Schülerwettbewerb des Artur Fischer Erfinderpreises Baden-Württemberg in Stuttgart teil. Alle zwei Jahre wird der von Professor Artur Fischer und der Baden-Württemberg Stiftung gestiftete und mit über 36.000 € dotierte Artur Fischer Erfinderpreis Baden-Württemberg verliehen. Prämiert werden Erfindungen privater Erfinder und im Rahmen des Schülerwettbewerbs die Erfindungen von Schulklassen, Schüler AGs und einzelnen Schülerinnen und Schülern, die besonders innovativ und von großem gesellschaftlichen Nutzen sind.

 

-->

Mehr auf NRWZ.de