ROTTWEIL — Im Jan­u­ar bestand für die Schü­lerin­nen und Schüler der Kursstufe 1 des Droste-Hül­shoff-Gym­na­si­ums zu ersten Mal die Möglichkeit, an einem Aus­tausch mit Finn­land teilzunehmen. Eine Woche lang kon­nten sie in Tam­pere den Win­ter im hohen Nor­den haut­nah erleben, All­t­ag und Kul­tur ken­nen­ler­nen und ihre Englis­chken­nt­nisse verbessern.

Die Rot­tweil­er Schüler gin­gen auf eine finnis­che Kun­stschule und ent­deck­ten dort die vie­len Unter­schiede und Gemein­samkeit­en zwis­chen dem deutschen und finnis­chen Schul­sys­tem. Natür­lich wurde auch Tam­pere selb­st, eine der größten Städte Finn­lands, erkun­det und ihre Sehenswürdigkeit­en in ver­schiede­nen Museen besichtigt.

Um auch die finnis­chen Bräuche ein­mal erlebt zu haben, ging es an einem Abend in die Sauna, um sich danach im Eis­see bei 1°C Wassertem­per­atur und -6°C Außen­tem­per­atur von der großen Hitze abzukühlen. Auch die beliebte finnis­che Sportart Eishock­ey wurde den Deutschen nicht voren­thal­ten und nach eini­gen Vorübun­gen kam zwis­chen den ver­schiede­nen Teams ein flottes Spiel zus­tande, wobei die Deutschen gar nicht mal so schlecht abschnit­ten. Danach war eine Stärkung nötig. Einige Gast­fam­i­lien servierten den DHG-Schülern zum Essen sog­ar Finn­land pur: Manche durften von den unter­schiedlich­sten Volks­gericht­en kosten und aßen sog­ar richtiges Ren­tier­fleisch.

Ein­mal in Finn­land, darf auf gar keinen Fall ein Besuch der Haupt­stadt Helsin­ki fehlen! Auch wenn die zweistündi­ge Stadt­führung durch die Innen­stadt bei -17°C und eisigem Wind eine richtige Her­aus­forderung für die Gruppe und den eige­nen Über­lebensin­stinkt darstellte, hin­ter­ließ Helsin­ki einen wun­der­schö­nen Ein­druck.

Das Ver­hält­nis zwis­chen den deutschen Schülern und ihren Aus­tausch­part­nern und Gast­fam­i­lien war ein­wand­frei. Ihre sehr fre­undliche und offene Art ließ einem keine andere Wahl, als sich in dieser Woche gegen­seit­ig sehr ans Herz zu wach­sen, weshalb manchen der Abschied doch sehr schw­er fiel. Jedoch müssen die Schüler nicht mehr lange warten, denn schon Ende April kom­men die Fre­unde aus dem kalten Nor­den zum Gegenbe­such nach Deutsch­land. Die Vor­freude ist schon jet­zt groß und die Teil­nehmer sind ges­pan­nt, was die Finnen von Deutsch­land hal­ten wer­den.