Die Geehrten des Kirchenchores St. Pelagius, von links: Klaus Bauer, Chorleiter, Frieder Firnkes, Lore Kopf, Axel Zimmermann, Hildegard Eisele, Andy Thesing, Irmgard Efinger, Herlinde Ihrig, Alexander Selinka, Sabine Glück, Carmen Butz, Jürgen Glück, Dorothee Flaig, Raul Lepre und Ursula Spreter. Foto: Schick

ROTTWEIL – Mit­glie­der und Freun­de des Alt­städ­ter Kir­chen­cho­res kamen in der Pela­gius Basi­li­ka zusam­men, um der Hl. Cäci­lia und der Ver­stor­be­nen des Cho­res zu geden­ken. Mit dem beweg­ten und fei­er­li­chen Stück „Trom­pet Air“ von G. Phil­ipp Tele­mann, eröff­ne­ten Klaus Bau­er (Orgel) und Axel Zim­mer­mann den Got­tes­dienst.

Pfar­rer Tho­mas Böb­el konn­te in die­sem Jahr eine gro­ße Zahl an Sän­ge­rin­nen und Sän­gern ehren. Sie erhiel­ten von Chor­lei­ter Klaus Bau­er und Pfar­rer Tho­mas Böb­el die Urkun­den vom Bischof und dem Cäci­li­en­ver­band mit Ansteck­na­deln und Geschen­ken.

Wie jedes Jahr durf­ten sich die Geehr­ten ein Lied aus­su­chen. In der Abend­mes­se waren dann zu hören: „Ich bin hier, Herr“ von M. Dani­el L. Schul­te (1980), „Ich bete an die Macht der Lie­be“ v. D. Bort­ni­an­ski, „Gebor­gen in dir, Gott“, „Ubi cari­tas“ v. M. Audrey Stry­der, „Blei­be bei uns“ und „Du lässt den Tag“, 1. Satz aus dem Orgel­kon­zert F‑Dur von C.W. Dru­cken­mül­ler.

Beim anschlie­ßen­den gemüt­li­chen Bei­sam­men­sein im Gemein­de­haus und nach einem guten Abend­essen, sang der Chor für die Geehr­ten die Chor­sät­ze: „Alt Rott­weil trau­tes Städt­chen“ v. Franz Baluff, „Nur ein Zim­mer­chen irgend­wo“, „Der furcht­sa­me Jäger“, „die Zwie­bel­händ­ler v. Augus­tin Kubi­zek, „Muß ich denn zum Städ­te­le hin­aus“ und ein Solo­vor­trag mit fran­zö­si­schen Lie­dern von Sabi­ne Glück.

Pfar­rer Böb­el bedank­te sich bei den Chor­mit­glie­dern und dem Chor­lei­ter Klaus Bau­er für das ganz­jäh­ri­ge Enga­ge­ment. Die­ser Ein­satz bedeu­te, für den Glau­ben Zeug­nis abzu­le­gen und zwar das gan­ze Jahr über. Die Kir­chen­mu­sik die­ne zur Ver­herr­li­chung Got­tes, sag­te Pfar­rer Tho­mas Böb­el. Für sein 25 jäh­ri­ges Pries­ter­ju­bi­lä­um wur­de er von Bern­hard Ruh eben­falls beschenkt.

Der stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de des Kir­chen­ge­mein­de­rats Bern­hard Ruh schloss in sei­ne Dan­kes­wor­te auch das Ehe­paar Klaus und Brun­hil­de Bau­er, Moni­ka Sie­gel (Orgel), Doro­thee Flaig (Orgel und Diri­gat) mit ein und über­reich­te klei­ne Geschen­ke.
Ins­ge­samt absol­vier­ten die Sän­ge­rin­nen und Sän­ger im ver­gang­nen Jahr 45 Sing­stun­den.

Die Flei­ßigs­ten waren neben Klaus Bau­er, sei­ne Ehe­frau und Her­mann Bin­der sowie Annet­te Efin­ger und Her­lin­de Ihrig
die eben­falls aus­ge­zeich­net wur­den.

Geehrt wur­den: Ursu­la Spre­ter Alt 60 Jah­re, Hil­de­gard Eisele Sopran 45 Jah­re, Lore Kopf Sopran 45 Jah­re, Irm­gard Efin­ger Alt 45 Jah­re, Raul Lep­re Bass 35 Jah­re, Sabi­ne Glück Sopran 30 Jah­re, Nor­bert Stryi Tenor 30 Jah­re, Her­lin­de Ihrig Sopran 20 Jah­re, Axel Zim­mer­mann Tenor 20 Jah­re, Jür­gen Glück Bass 20 Jah­re, Andre­as The­sing Tenor 10 Jah­re, Fried­rich Firn­kes Bass 10 Jah­re, Alex­an­der Selin­ka Bass 10 Jah­re, Car­men Butz Sopran 5 Jah­re, Doro­thee Flaig Orga­nis­tin 20 Jah­re und Klaus Bau­er Diri­gent. 40 Jah­re

Die Geehr­ten erhiel­ten die Aus­zeich­nun­gen des Bischofs und gleich­zei­tig die Urkun­den des Cäci­li­en­ver­ban­des der in die­sem Jahr auf sein 150. jäh­ri­ges Jubi­lä­um zurück­bli­cken kann.