ROTTWEIL – Zum Ende des Schul­jah­res und als Ver­ab­schie­dungs­fei­er erfolg­te wie­der das gro­ße Fina­le für die gesam­te KWS-Grund­schu­le und vor allem für die bei­den Klas­sen vier als Abschluss ihrer Grund­schul­zeit.

Mit der Geschich­te vom Löwen der nicht schrei­ben konn­te eröff­ne­te die ers­te Klas­se die inzwi­schen schon zur Tra­di­ti­on gewor­de­ne Ver­an­stal­tung „KWS-on-sta­ge“. Immer zum Schul­jah­res­en­de zei­gen Schü­le­rin­nen und Schü­ler ihr Kön­nen auf musi­ka­li­schem Ter­rain, sport­lich-krea­ti­vem Gebiet oder dem sze­ni­schen Spiel. Dabei tre­ten sie allei­ne oder in Grup­pen vor das Publi­kum.

Anmo­de­riert von Kon­rek­to­rin Ste­fa­nie Heß gehör­te die ers­te musi­ka­li­sche Dar­bie­tung der Blä­ser­klas­se unter der Lei­tung von Vol­ker Bas­ler. Die Blä­ser­klas­se 4 zeig­te ihr Kön­nen nach zwei Jah­ren Instru­men­tal­un­ter­richt in der Schu­le und bei den Musik­leh­rern durch Dar­bie­tun­gen der ein­zel­nen Instru­men­te und der Gesamt­ka­pel­le. Der musi­ka­li­sche Lei­ter der Stadt­ka­pel­le Rott­weil, Cle­mens Ber­ger, war sehr stolz über das Ergeb­nis der sehr gelun­ge­nen Koope­ra­ti­on von Stadt­ka­pel­le und KWS. Eine drit­te Klas­se inter­pre­tier­te den Can­can neu und the­ma­ti­sier­te dar­in ihren eige­nen Tages­ab­lauf. Anschlie­ßend gehör­te die Büh­ne den Solis­ten. Mit Vor­trä­gen am Flü­gel (Sascha Ivan­di­kov, Mari­us Klein), Quer­flö­te (Leo­na Bau­er) und Har­fe (Liv Sut­ter) erfreu­ten sie das zahl­reich erschie­ne­ne Publi­kum. Tän­ze­ri­sche Dar­bie­tun­gen hat­ten den Bei­fall der Zuschau­er eben­falls auf ihrer Sei­te. Ein wei­te­res Thea­ter­stück brach­ten die Vie­rer zur Geschich­te und dem Wesen von Robin Hood auf die Büh­ne des voll­be­setz­ten Musik­pa­vil­lons.

Musi­ka­lisch ging es mit dem Grund­schul­chor nach der Pau­se wei­ter. Andre­as Putt­kam­mer, Lei­ter des Cho­res, ent­lock­te den Sän­ge­rin­nen und Sän­gern der Klas­sen 1–4 nicht nur gesang­lich Höchst­leis­tung, denn die Kin­der san­gen mit Fuß, Herz und Hand und stell­ten die Liedin­hal­te sze­nen­wei­se dar. Im Anschluss dar­an ver­ab­schie­de­ten sich die „Vie­rer“ mit dem Rück­blick auf ihre Grund­schul­zeit an der KWS. Dafür hat­ten sie sich, ange­spornt von ihren Lehr­kräf­ten, beson­de­re Auf­füh­run­gen aus­ge­dacht. Das Grund­schul-ABC wur­de vor­ge­stellt, zu jedem Buch­sta­ben wuss­ten die Schü­le­rin­nen und Schü­ler Erleb­nis­se aus vier Jah­ren zu berich­ten. Das Alpha­bet spiel­te auch bei einer wei­te­ren Dar­bie­tung eine gro­ße Rol­le. Die Klas­se 4b ließ ihre Grund­schul­zeit mit den Buch­sta­ben der Kon­rad-Witz-Schu­le Rott­weil Revue pas­sie­ren und bil­de­ten damit ver­schie­de­ne Wör­ter.

Die Schul­lei­tung ver­ab­schie­de­te die Schü­le­rin­nen und Schü­ler sowie deren Eltern im Rah­men des dar­ge­stell­ten Wor­tes „Auf Wie­der­se­hen“ mit Wün­schen zu Glück und Erfolg für ihren wei­te­ren Bil­dungs­weg und erhol­sa­men Feri­en. Eine ganz beson­de­re Wür­di­gung galt der Klas­sen­leh­re­rin Ingrid Her­manutz. Schul­lei­ter Wil­ly Schmidt dank­te ihr für 20 Jah­re „Herz­blut-Arbeit“ an der KWS, wo sie erfolg­reich vie­le Schü­ler­ge­nera­tio­nen auf die wei­ter­füh­ren­den Schu­len vor­be­rei­te­te.