Eine Ausstellung im Alten Rathaus informiert über die Bewerbung der Stadt Rottweil für eine Landesgartenschau. Wer möchte, kann bei der Aktion „Bring es auf den Punkt“ mitmachen und seine Ideen, Anregungen und Wünsche in eine der grünen „RW 2028-Gießkannen werfen. Foto: pm

ROTTWEIL – Fri­sche Blu­men und grü­ne Gieß­kan­nen machen im Alten Rat­haus Lust auf den Früh­ling: Nach der Bür­ger­info-Ver­an­stal­tung vom Mon­tag ist die Aus­stel­lung zur Lan­des­gar­ten­schau-Bewer­bung dort­hin umge­zo­gen. Im Alten Rat­haus sowie in der Stadt­bü­che­rei, der Tou­rist-Infor­ma­ti­on und in allen Ort­schafts­ver­wal­tun­gen läuft außer­dem die Mit­mach-Akti­on „Bring es auf den Punkt“.

Die Aus­stel­lung infor­miert über das Leit­mo­tiv „Höher.Grüner.Weiter.“ der Bewer­bung und die zugrun­de­lie­gen­de Kon­zep­ti­on. Erklärt wird auch, was eine Lan­des­gar­ten­schau ist, wel­che Vor­tei­le das dazu­ge­hö­ri­ge För­der­pro­gramm „Natur in Stadt und Land“ für Gemein­den hat und was die Stadt mit dem erwar­te­ten Gesamt­för­der­vo­lu­men von bis zu zehn Mil­lio­nen Euro plant. Vor­her-Nach­her-Bil­der ver­an­schau­li­chen, wie sich das Land­schafts­bild rund um die his­to­ri­sche Innen­stadt posi­tiv ver­än­dern wür­de.

Bei­spiels­wei­se sol­len Indus­trie­flä­chen im Neckar­tal rena­tu­riert und die Lebens­qua­li­tät in Rott­weil ins­ge­samt gestei­gert wer­den. Auch die Effek­te für die Öko­lo­gie in Rott­weil wer­den auf­ge­zeigt und geschil­dert, wie eine Lan­des­gar­ten­schau dau­er­haft die Tier- und Pflan­zen­welt berei­chern kann. Infos zum geplan­ten Mobi­li­täts­la­bor mit inno­va­ti­ven Ver­kehrs­lö­sun­gen und über die umfang­rei­che Bür­ger­be­tei­li­gung zur Lan­des­gar­ten­schau-Bewer­bung run­den die Aus­stel­lung ab.

Wer mag, kann bun­te Punk­te beschrif­ten und sei­ne Ide­en, Anre­gun­gen und Wün­sche zur Lan­des­gar­ten­schau buch­stäb­lich „auf den Punkt brin­gen“. Die Ide­en wer­den in grü­nen „RW 2028“-Gießkannen gesam­melt und wan­dern spä­ter auf die grü­ne Akti­ons­wand „Höher.Grüner.Weiter“. Die Akti­ons­wand wird unter ande­rem beim Besuch der Bewer­tungs­kom­mis­si­on des Lan­des im April auf­ge­stellt, um der Jury die Viel­falt der Bür­ger­ide­en zu ver­an­schau­li­chen.

INFO: Akti­ons­stän­de zu „Bring es auf den Punkt“ befin­den sich im Alten Rat­haus, in der Stadt­bü­che­rei, in der Tou­rist-Infor­ma­ti­on sowie in allen Rat­häu­sern der Ort­schaf­ten zu den jeweils gel­ten­den Öff­nungs­zei­ten. Wei­te­re Infos unter www.rw2028.de und www.facebook.de/rw2028