Landesgartenschau soll alle Generationen ansprechen“

Regelmäßig trifft sich die Jugend-Arbeitsgruppe Landesgartenschau mit Herbert Stemmler vom KiJu zum Austausch. Das Bild zeigt von links: Leni Schönwald, Sophie Koziol, Herbert Stemmler, Tim Hudelmeier, Robin Jetsch und Maxim Derlein. Foto: Stadt Rottweil

ROTTWEIL – Die Wünsche und Anregungen für die Landesgartenschau, die im Jahr 2028 in Rottweil statt­fin­den könn­te, kom­men aus allen Generationen. Besonders erfreu­lich: Auch Jugendliche enga­gie­ren sich im Rahmen des Rottweiler Jugendhearings. Spontan bil­de­ten sie beim Auftakt des Hearings eine Arbeitsgruppe und sam­meln seit­her flei­ßig Ideen.

Wir fin­den, dass eine Landesgartenschau alle Altersgruppen anspre­chen muss. Es darf also auch ger­ne etwas für die jun­ge Generation geben“, sind sich Pia, Leni, Sophie, Robin und Maxim einig. Die Gruppe wird vom Leiter des Kinder- und Jugendreferats Herbert Stemmler betreut und trifft sich regel­mä­ßig in den Räumen des Jugendtreffs KAPU im Mehrgenerationenhaus „Kapuziner“.

Eines ist für die Jugendlichen klar: Spartendenken möch­ten sie nicht. „Beim Thema Gartenschau den­ken wir viel an Grün, Blumen, Sommer, Bach, Fluss, See und an eine Spielwiese.“  Aber sie haben auch eini­ge ganz kon­kre­te Pläne für Jugendliche: „Beispielsweise eine Rollschuhfläche, die im Winter auch zur Eisbahn wer­den kann, oder einen Badestrand am Neckar, eine Rutschseilbahn und eine Grillstelle.“ Gerne wür­den die Jugendlichen sich die ers­ten kon­kre­ten Umsetzungsvorschläge der Landschaftsarchitekten anschau­en und dann ihre Ideen dazu ein­brin­gen.

In Lahr, wo kom­men­de Woche die Landesgartenschau 2018 beginnt, gibt es das Projekt „Kinder- und Jugendgerechte Landesgartenschau“. Für das Projekt wur­de Lahr als Modell-Kommune in das Programm „Jugend BeWegt“ der Jugendstiftung Baden-Württemberg und des Landesjugendrings Baden-Württemberg auf­ge­nom­men. Zielsetzung ist die Berücksichtigung der Wünsche und Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen im Rahmen der Planungen sowie die früh­zei­ti­ge Einbindung jun­ger Menschen durch eige­ne, alters­ge­recht Beteiligungsangebote, heißt es auf der Lahrer Homepage. Gut mög­lich also, dass bei einem Zuschlag für Rottweil auch hier die Kinder und Jugendlichen ganz kon­kret in den wei­te­ren Planungsprozess bis 2028 ein­be­zo­gen wer­den. „Die Arbeitsgruppe leis­tet dafür schon jetzt eine wert­vol­le Grundlangearbeit“, freut sich Stemmler.

INFO: Die Arbeitsgruppe „Landesgartenschau“ im Rahmen des Kinder- und Jugendhearings trifft sich regel­mä­ßig ein­mal im Monat. Wer noch mit­ma­chen möch­te, kann sich bei Herbert Stemmler im KiJu mel­den, Telefon 0741/494–354 oder herbert.stemmler@rottweil.de. Weitere Infos zur Landesgartenschau: www.rw2028.de sowie www.facebook.de/rw2028. Weitere Infos und Kontaktmöglichkeiten zum KiJu: www.kijuversum.de.