„Landesgartenschau soll alle Generationen ansprechen“

Regelmäßig trifft sich die Jugend-Arbeitsgruppe Landesgartenschau mit Herbert Stemmler vom KiJu zum Austausch. Das Bild zeigt von links: Leni Schönwald, Sophie Koziol, Herbert Stemmler, Tim Hudelmeier, Robin Jetsch und Maxim Derlein. Foto: Stadt Rottweil

ROTTWEIL – Die Wün­sche und Anre­gun­gen für die Lan­des­gar­ten­schau, die im Jahr 2028 in Rott­weil statt­fin­den könn­te, kom­men aus allen Gene­ra­tio­nen. Beson­ders erfreu­lich: Auch Jugend­li­che enga­gie­ren sich im Rah­men des Rott­wei­ler Jugendhea­rings. Spon­tan bil­de­ten sie beim Auf­takt des Hea­rings eine Arbeits­grup­pe und sam­meln seit­her flei­ßig Ide­en.

„Wir fin­den, dass eine Lan­des­gar­ten­schau alle Alters­grup­pen anspre­chen muss. Es darf also auch ger­ne etwas für die jun­ge Gene­ra­ti­on geben“, sind sich Pia, Leni, Sophie, Robin und Maxim einig. Die Grup­pe wird vom Lei­ter des Kin­der- und Jugend­re­fe­rats Her­bert Stemm­ler betreut und trifft sich regel­mä­ßig in den Räu­men des Jugend­treffs KAPU im Mehr­ge­ne­ra­tio­nen­haus „Kapu­zi­ner“.

Eines ist für die Jugend­li­chen klar: Spar­ten­den­ken möch­ten sie nicht. „Beim The­ma Gar­ten­schau den­ken wir viel an Grün, Blu­men, Som­mer, Bach, Fluss, See und an eine Spiel­wie­se.“  Aber sie haben auch eini­ge ganz kon­kre­te Plä­ne für Jugend­li­che: „Bei­spiels­wei­se eine Roll­schuh­flä­che, die im Win­ter auch zur Eis­bahn wer­den kann, oder einen Bade­strand am Neckar, eine Rutsch­seil­bahn und eine Grill­stel­le.“ Ger­ne wür­den die Jugend­li­chen sich die ers­ten kon­kre­ten Umset­zungs­vor­schlä­ge der Land­schafts­ar­chi­tek­ten anschau­en und dann ihre Ide­en dazu ein­brin­gen.

In Lahr, wo kom­men­de Woche die Lan­des­gar­ten­schau 2018 beginnt, gibt es das Pro­jekt „Kin­der- und Jugend­ge­rech­te Lan­des­gar­ten­schau“. Für das Pro­jekt wur­de Lahr als Modell-Kom­mu­ne in das Pro­gramm „Jugend BeWegt“ der Jugend­stif­tung Baden-Würt­tem­berg und des Lan­des­ju­gend­rings Baden-Würt­tem­berg auf­ge­nom­men. Ziel­set­zung ist die Berück­sich­ti­gung der Wün­sche und Bedürf­nis­se von Kin­dern und Jugend­li­chen im Rah­men der Pla­nun­gen sowie die früh­zei­ti­ge Ein­bin­dung jun­ger Men­schen durch eige­ne, alters­ge­recht Betei­li­gungs­an­ge­bo­te, heißt es auf der Lah­rer Home­page. Gut mög­lich also, dass bei einem Zuschlag für Rott­weil auch hier die Kin­der und Jugend­li­chen ganz kon­kret in den wei­te­ren Pla­nungs­pro­zess bis 2028 ein­be­zo­gen wer­den. „Die Arbeits­grup­pe leis­tet dafür schon jetzt eine wert­vol­le Grund­lan­ge­ar­beit“, freut sich Stemm­ler.

INFO: Die Arbeits­grup­pe „Lan­des­gar­ten­schau“ im Rah­men des Kin­der- und Jugendhea­rings trifft sich regel­mä­ßig ein­mal im Monat. Wer noch mit­ma­chen möch­te, kann sich bei Her­bert Stemm­ler im KiJu mel­den, Tele­fon 0741/494–354 oder herbert.stemmler@rottweil.de. Wei­te­re Infos zur Lan­des­gar­ten­schau: www.rw2028.de sowie www.facebook.de/rw2028. Wei­te­re Infos und Kon­takt­mög­lich­kei­ten zum KiJu: www.kijuversum.de.