Landtagsabgeordneter Aden will Mandat niederlegen

Der Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Ger­hard Aden legt zum 12. Novem­ber 2018 sein Man­dat nie­der und sein Zweit­kan­di­dat Dani­el Kar­rais über­nimmt. Den Kreis­vor­sitz hat Aden mit sofor­ti­ger Wir­kung nie­der­ge­legt. Das Kreis­tags­man­dat wird Aden vor­erst behal­ten.

Aden gibt bekannt: „Mein Gesund­heits­zu­stand hat mich dazu bewegt, mein Land­tags­man­dat und den Kreis­vor­sitz in jün­ge­re Hän­de zu über­ge­ben. Mein Nach­fol­ger Dani­el Kar­rais, wird mit sei­nen 28 Jah­ren das Durch­schnitts­al­ter der Frak­ti­on deut­lich sen­ken und das Image einer „Digi­ta­li­sie­rungs­par­tei“ wir­kungs­voll ver­kör­pern. Kurz­um: Ich hin­ter­las­se eine Lücke, die sich spon­tan schließt. Im Gegen­teil, in der Prä­sen­ta­ti­on eines sol­chen Nach­fol­gers sehe ich sogar einen nicht ganz unwe­sent­li­chen Bei­trag mei­nes Wir­kens in der FDP/DVP Frak­ti­on.“

Der in Epfen­dorf auf­ge­wach­se­ne Dani­el Kar­rais ist von Beruf Maschi­nen­bau­in­ge­nieur und der­zeit in bei einem Glas­fa­ser­aus­bau­en­den Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons-Unter­neh­men tätig. Kar­rais ist seit zehn Jah­ren bei den Kreis­li­be­ra­len in Rott­weil aktiv, seit 2015 als stell­ver­tre­ten­der Kreis­vor­sit­zen­der. Von 2010 bis 2017 war Kar­rais Kreis­vor­sit­zen­der der Jun­gen Libe­ra­len. Bei den Land­tags­wah­len 2016 stell­te sich Dani­el Kar­rais als Zweit­kan­di­dat von Ger­hard Aden zur Wahl. Daher ist er direk­ter Nach­fol­ger Adens im Land­tag. Der 28 jäh­ri­ge wird den Kreis­vor­sitz des FDP Kreis­ver­bands Rott­weil kom­mis­sa­risch bis zur nächs­ten Mit­glie­der­ver­samm­lung über­neh­men.

Kar­rais stellt fest: „Für mich kommt die Über­nah­me des Man­dats über­ra­schend. Ich ste­he aber zu der Ver­ant­wor­tung, der ich mich mit mei­ner Kan­di­da­tur als Zweit­kan­di­dat gestellt habe. Dar­um freue ich mich auf die neue Auf­ga­be und Chan­ce mich als einer der jüngs­ten Abge­ord­ne­ten der demo­kra­ti­schen Frak­tio­nen im Land­tag ein­brin­gen zu kön­nen. Im Land­tag möch­te ich vor allem mein Wis­sen im Bereich Digi­ta­li­sie­rung und mei­nen tech­ni­schen Sach­ver­stand ein­brin­gen.“