Lilly, Amely, Jasmin, Zoe, Lorenz und Paul erarbeiten ein lateinisches Lesestück. Foto: AMG

ROTTWEIL – Latein heu­te lohnt sich – davon sind jeden­falls die Schü­ler der Klas­sen 6 am Alber­tus-Magnus-Gym­na­si­um (AMG) fest über­zeugt. „Du machst schnell Fort­schrit­te, schon nach einem hal­ben Jahr Latein lesen wir span­nen­de Tex­te. Die­se Geschich­ten spie­len wir auch oft und ger­ne nach. Das wird dann rich­tig leben­dig“ so fasst Lorenz sei­ne Erfah­run­gen zusam­men.

„Außer­dem ler­nen wir ganz viel für Deutsch und Eng­lisch – jetzt weiß ich erst rich­tig, was eine Adver­bia­le ist“ meint Noah. Und Paul ist fest davon über­zeugt, dass er mit Hil­fe sei­ner Latein­kennt­nis­se noch ganz vie­le ande­re Spra­chen ganz leicht ler­nen wird. Für Jas­min und ihre Freun­din­nen ist vor allem die Welt der Römer, die sich ihnen beim Latein­ler­nen erschließt, beson­ders auf­re­gend: „Das Wagen­ren­nen im Cir­cus Maxi­mus, der Dieb in den Ther­men oder das Trei­ben auf dem Forum – Rom scheint fas­zi­nie­ren­der als jede moder­ne Stadt“ meint dann auch wie­der Paul, der abso­lu­te Anti­ken­fan.

Das AMG bie­tet als ein­zi­ges der drei Rott­wei­ler Gym­na­si­en Latein als zwei­te Gym­na­si­al­fremd­spra­che an. Nicht nur die Schü­ler der Klas­sen 6, auch die Leh­rer sind von ihrem Fach über­zeugt. Ein häu­fi­ges und wich­ti­ges Argu­ment für Latein ist immer wie­der, dass die latei­ni­sche Spra­che einen opti­ma­len Zugang zu einer statt­li­chen Rei­he von Fremd­spra­chen schafft. Nahe­zu der gesam­te Wort­schatz der roma­ni­schen Spra­chen (Fran­zö­sisch, Spa­nisch, Ita­lie­nisch, Por­tu­gie­sisch, Rumä­nisch) stammt aus dem Latei­ni­schen. Selbst das Eng­li­sche bezieht sein Voka­bu­lar zu über 60 Pro­zent aus der Spra­che der Römer. Es ent­spricht allen päd­ago­gi­schen Erfah­run­gen, dass die Schü­ler sich auf der Basis des Latei­ni­schen wesent­lich rascher und leich­ter in moder­nen Fremd­spra­chen zurecht­fin­den – ins­be­son­de­re auch in deren Auf­bau und Struk­tur.

Wenn von der Bedeu­tung von Latein als zwei­te Gym­na­si­al­fremd­spra­che die Rede ist, darf aber auch auf kei­nen Fall das Fach Deutsch ver­ges­sen wer­den. Deut­lich mehr als in Eng­lisch oder Fran­zö­sisch beschäf­tigt man sich im Latein­un­ter­richt ein­ge­hend mit dem gram­ma­ti­ka­li­schen Sys­tem einer Spra­che und lernt dabei, mit dem rich­ti­gen Fach­vo­ka­bu­lar über sprach­li­che Struk­tu­ren zu reden und sie zu deu­ten.

So bie­tet gera­de die Mög­lich­keit, am AMG Latein als zwei­te Gym­na­si­al­fremd­spra­che in Kom­bi­na­ti­on mit Eng­lisch zu ler­nen, eine ein­ma­li­ge Chan­ce für den Erwerb sprach­li­cher Kom­pe­ten­zen. Kom­mu­ni­ka­ti­on und Kom­bi­nie­ren (Eng­lisch), sowie Refle­xi­on und Ana­ly­sie­ren (Latein) ergän­zen sich zu einem bewuss­ten Umgang mit Spra­che und füh­ren zu einem ech­ten, tief­grei­fen­den Lese- und Sprach­ver­ständ­nis.

Latein als zwei­te Gym­na­si­al­fremd­spra­che ist somit eine idea­le Wahl, da es nur über genau­es Lesen, Erfas­sen und prä­zi­ses Ver­ste­hen gelernt wer­den kann. Die alten Spra­chen üben genau das, was die deut­schen Schü­ler nach der Pisa-Stu­die offen­bar zu wenig beherr­schen: das rich­ti­ge Ver­ste­hen eines Tex­tes oder einer Aus­sa­ge.

Dabei umfas­sen die alten Spra­chen nicht nur die anti­ke Lite­ra­tur, son­dern die gesam­te kul­tu­rel­le und gesell­schaft­li­che Band­brei­te der anti­ken Welt: Phi­lo­so­phie, Reli­gi­on, Tech­nik und Wis­sen­schaf­ten, Staats­kun­de und Poli­tik, Geschich­te, All­tags­le­ben, Wirt­schaft und Han­del, Mili­tä­ri­sches sowie das kul­tu­rel­le und künst­le­ri­sche Schaf­fen die­ser Epo­che. Die­se Welt der Römer steht am AMG bereits in Klas­se 5 in dem zwei­stün­di­gen, nicht beno­te­ten Ein­füh­rungs­an­ge­bot „Spra­che und Kul­tur“ im Vor­der­grund.

Ab Klas­se 6 geht es dann bes­tens ein­ge­stimmt mit dem „rich­ti­gen“ Latein­un­ter­richt los. Und dass die­ser Unter­richt span­nend bleibt bis zur Klas­se 12, bestä­ti­gen die der­zei­ti­gen Abitu­ri­en­ten, von denen sich eine ansehn­li­che Grup­pe für Latein als Prü­fungs­fach ent­schie­den haben „wir hät­ten kei­ne bes­se­re Wahl tref­fen kön­nen“ davon sind auch Sebas­ti­an und Ron­ja aus der Kurs­stu­fe 2 fest über­zeugt.

Das Ange­bot des Faches Latein als zwei­te Gym­na­si­al­fremd­spra­che am AMG in Rott­weil, einer alten Römer­stadt, ist ein somit klei­ner, aber nicht unwe­sent­li­cher Bei­trag dazu, den Schü­lern sowohl fun­dier­tes sprach­li­ches Ver­ständ­nis als auch den Zugang zu den Wur­zeln unse­rer poli­ti­schen und kul­tu­rel­len Iden­ti­tät zu eröff­nen.