Lichtung mit 510 Bäumchen aufgeforstet

Spende durch eingesparte Plastik-Behälter

Eine Lichtungim Rotensteiner Wald wird wieder aufgeforstet, mit 510 gespendeten Bäumchen. Heute Nachmittag wurde die Pflanz-Aktion der Öffentlichkeit vorgestellt.

Eine Lichtung, die erst durch den Borkenkäfer entstand, wie Revierleiter Hans Häberle berichtet: Auf diesen 30 Ar mussten die allermeisten Bäume wegen des „Buchdruckers“ gefällt werden, Fichten allesamt. „Zufällige Nutzung“, wie es genannt wird, statt geplantem Einschlag.

Nun sind hier 300 Douglasien, 200 Roteichen und zehn Wildapfelbäume gesetzt worden, wie Häberle erklärte. Diese Sorten seien besonders trockenheits-resistent. Das sei notwendig, weil gerade an dieser Stelle der Boden relativ wenig Wasser speichern könne. Das bedeute nun nicht, dass der Rottweiler Wald künftig mit diesen beiden aus Nordamerika stammenden Baum-Arten bepflanzt werden soll, erklärte Häberle. Aber er wolle die Artenvielfalt erhöhen.

Die noch ganz jungen Pflanzen müssen geschützt werden. „Sonst hätten wie eine Verbiss-Garantie“, scherzte Häberle. So werden die Eichen mit Kunststoff-Röhren versehen. Diese wirken nicht nur als Schutz gegen gefräßige Rehe, sondern auch wie ein kleines Gewächshaus, so dass die Bäumchen schneller wachsen.

Und letztlich ist der Rottweiler Wald auch ein Wirtschaftswald. Zwar ist er kein „Sparkässle“ mehr, aus dem Geld für die Stadt fließt, aber Häberle hat die Hoffnung, dass irgendwann auch wieder etwas Geldmittel tröpfeln. Außerdem: „Als CO2-Speicher ist der Wirtschaftswald dem Urwald weit überlegen.“

Das Geld für die 510 Bäumchen hat Detlev Maier, Inhaber des Supermarkts Culinara, gespendet – das Ergebnis einer Aktion, mit der er die Verwandung von Plastik-Verpackung eindämmen will. Er hatte „Baumpflanzkarten“ ausgegeben, und wer selbst Gefäße für den Einkauf mitgebracht hatte und deswegen keine Plastik-Verpackung brauchte, bekam jedes Mal einen Stempel. Für zehn Mal Stempeln spendete Maier ein Bäumchen. „Das Ziel haben wir überschritten“, freute sich Maier über seine Aktion und seine Kunden.

 

-->

Aktuell auf NRWZ.de

Sanierung der Kastellstraße erst 2021

Der Haushaltsplan der Stadt Rottweil ist im Gemeinderat durchgesprochen worden, die einzelnen Teilhaushalte sind verabschiedet. Beim Investitionsprogramm ergaben sich...

„Tempo 30“ vor der Sulgener Schule

Seit Donnerstagmittag gilt nun Tempo 30 auch im Bereich der Grund-und Werkrealschule. Von Montag bis Freitag zwischen 6 und 17 Uhr gilt...

Stadt sucht Weihnachtsbäume

Kaum ist die Weihnachtszeit vorüber und das neue Jahr begrüßt, plant die Stadt Schramberg bereits für die kommende Advents- beziehungsweise Weihnachtszeit 2020....

Waldmössingen: Stadt wertet Ökokonto Pferschelwiese auf

Um die Ökokontoflächen „Pferschelwiesen“ in Waldmössingen aufzuwerten, hat eine  Spezialfirma für Landschaftssicherung begonnen, zusätzliche Wassermulden herzustellen. Die Wassermulden haben etwa 3600...

Mehr auf NRWZ.de