In der Tiersteinstraße in Schramberg wurde ein Kleinwagen zerkratzt. Symbolbild: gg

Drei Jugend­li­che sind am Frei­tag­nach­mit­tag vor dem Tafel­la­den in Rott­weil in der Lorenz­gas­se von drei Schlä­gern tät­lich ange­grif­fen und ver­letzt wor­den. Das mel­det die Poli­zei.

Grund der Schlä­ge­rei war, den bis­he­ri­gen Ermitt­lun­gen zufol­ge, eine geschei­ter­te Lie­bes­be­zie­hung. Einer der Ange­grif­fe­nen ist der neue Freund des umkämpf­ten Mäd­chens. Die drei Jugend­li­chen stan­den vor dem Tafel­la­den, als sie gegen 16.30 Uhr von ihren Geg­nern mit Gür­teln und mög­li­cher­wei­se auch mit einem Schlag­ring ange­grif­fen und geschla­gen wur­den.

Die Täter tru­gen Camou­fla­ge­ja­cken, einer hat­te sein Hals­tuch ins Gesicht gezo­gen, mel­det die Poli­zei wei­ter.

Zwei der Opfer erlit­ten nach Tref­fern von Gür­tel­schnal­len leich­te Ver­let­zun­gen, die teil­wei­se blu­te­ten. Außer­dem über­ga­ben die Täter einen Droh­brief, in dem einer der bei­den 17-Jäh­ri­gen (nicht der „neue” Freund) und des­sen Freun­din mit dem Tod bedroht wer­den.

Nach der Aus­ein­an­der­set­zung ent­ka­men die Schlä­ger uner­kannt. Die sofort von der Poli­zei ein­ge­lei­te­te Fahn­dung war erfolg­los. Ermitt­lun­gen wegen gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung und Bedro­hung sind ein­ge­lei­tet.