Lore Stone, geborene Rothschild in Los Angeles gestorben

Nachruf von Patrick Mink

ROTTWEIL – Lore Stone geb. Rothschild ist im Alter von 92 an den Folgen eines Sturzes in Los Angeles gestorben. Sie war das zuletzt lebende Mitglied der Familie Rothschild, welches in Rottweil geboren wurde.

Sie wurde am 24.Novemer 1926 als Tochter der Verlegerfamilie Ernst und Lili Rothschild in deren Wohnhaus in der Duttenhoferstraße geboren. Ernst Rothschild war Herausgeber der Schwarzwälder Bürgerzeitung, die am Verlagsgebäude Ecke Friedrichsplatz – Lorenzgasse publiziert wurde.

Lore Rothschild erlebte in Rottweil gemeinsam mit ihrem um zwei Jahre älteren Bruder Max eine zunächst unbeschwerte Kindheit. Ihre schulische Karriere startete in der Kriegsdammschule, unweit des Elternhauses. 1936 wechselte sie in die „Oberschule für Mädchen“, dem heutigen Droste-Hülshoff-Gymnasium. Schon bald nach der Machtübernahme Deutschlands durch die Nationalsozialisten bekam die Familie Rothschild die Auswirkungen des neuen Zeitgeistes zu spüren. Am 31.Mai 1934 wurde die Schwarzwälder Bürgerzeitung verboten. Vater Ernst versuchte mit Gelegenheitsdrucken in Stuttgart etwas Geld zu verdienen.

Auch die Kinder hatten immer mehr Angst, wenn sie sich auf der Straße befanden. Lore berichtete, wie sie sich als Kind vor den Nazis in der Predigerkirche versteckte und sich kaum mehr heraus traute.

Die Eltern beschlossen daher, 1937 zunächst die Kinder zu Verwandten in die Schweiz zu bringen. Ernst und Lili Rothschild veräußerten das noch verbliebene Hab und Gut und konnten Deutschland ebenfalls in Richtung Schweiz verlassen. In Basel konnten Lore und Max wieder zur Schule gehen. Ernst und Lili wechselten die Branche. Vom Buchdruck stiegen sie auf die Herstellung von Reklameschildern um.

Aktuelle Stellenanzeigen auf NRWZ.de:

Da sie jedoch in der Schweiz nur temporär geduldet waren, musste die Familie 1947 erneut die Koffer packen und zog in die USA, wo sie zunächst einmal die englische Sprache erlernen musste. Die Familie ließ sich in Los Angeles nieder. Dort fingen sie zum zweiten Mal wieder völlig von vorne an.

Lore arbeitete nach der Schulzeit im elterlichen Betrieb mit – Max und Lili gründeten in den USA erneut eine Firma. „ELRO-signs“ ist auch heute noch ein erfolgreiches und renommiertes Unternehmen für Reklameschilder, welches heute noch von Mitgliedern der Familie betrieben wird.

1955 heiratete sie Johnny Stone, der ebenfalls als Kind vor den Nazis fliehen musste. Sie bekamen zwei Kinder, Debbie und Frank. Doch musste Lore Stone einen schweren Schicksalsschlag erleben. Ihr Mann Johnny starb 1979 bei einem Flugzeugabsturz. Nach dem Tod ihres Mannes beschloss Lore, nochmals die Schulbank zu drücken, sie studierte Psychologie und schloss ihr Studium im Alter von 62 Jahre erfolgreich ab. Daraufhin arbeitete sie als Psychologin bei der Polizei von Los Angeles. Auch nach ihrem Ausscheiden aus dem Dienst arbeitete sie weiterhin ehrenamtlich bis in die letzten Jahre bei der psychologischen Betreuung von Polizisten mit.

Ein schönes Erlebnis war für sie der Besuch in Rottweil im Jahre 2014. Höhepunkt dabei waren der Empfang der Stadt Rottweil durch Oberbürgermeister Ralf Bross und Begegnungen mit alten Schulfreundinnen. Bis zuletzt schwärmte Lore Stone von diesem sehr versöhnlichen Erlebnis und ihrer schönen Heimatstadt Rottweil.

Bis zu ihrem Tod war Lore Stone aktiv und selbständig. Sie starb am 14. Juli im Kreise ihrer Familie.