Pädagogische Angestellte der Gesamtkirchengemeinde Rottweil reflektierten die Qualität ihrer Arbeit in den Kindergärten und legten pädagogische Standards fest. Foto: pm

ROTTWEIL – Schon zum fünf­ten Mal tra­fen sich die päd­ago­gi­schen Ange­stell­ten der Gesamt­kir­chen­ge­mein­de Rott­weil, um über die Qua­li­tät ihrer Arbeit in den Kin­der­gär­ten zu reflek­tie­ren und päd­ago­gi­sche Stan­dards fest­zu­le­gen. Mit gro­ßer Moti­va­ti­on brach­ten die 100 Erzie­he­rin­nen ihr Fach­wis­sen und viel Krea­ti­vi­tät zum soge­nann­ten Markt­platz für das Qua­li­täts­ma­nage­ment der Katho­li­schen Kin­der­gär­ten in Rott­weil.

An ihrem sonst frei­en Nach­mit­tag sprüh­ten die Erzie­he­rin­nen und Erzie­her gera­de­zu vor Ide­en. Es gab ver­schie­de­ne Arbeits­krei­se. Auf beson­de­res Inter­es­se stieß der Qua­li­täts­zir­kel „Sozia­le Medi­en“. Die­ses The­ma wird auch in der Klein­kind­päd­ago­gik zuneh­mend rele­van­ter.

Für alle Kin­der­gär­ten gül­ti­ge The­men wie Eltern­ar­beit, reli­gi­ons­päd­ago­gi­sches Kon­zept oder etwa die Gestal­tung von Ent­wick­lungs­do­ku­men­ta­tio­nen wer­den in ein­rich­tungs­über­grei­fen­den Arbeits­grup­pen wei­ter ent­wi­ckelt und mit dem Trä­ger und den Kin­der­gar­ten­lei­tun­gen bespro­chen. Sie wer­den von den jewei­li­gen Arbeits­grup­pen ergänzt, am Markt­platz vor­ge­stellt und in Kraft gesetzt. Die Fach­kräf­te haben jeder­zeit die Mög­lich­keit sich zu äußern und ihre Vor­stel­lun­gen ein­zu­brin­gen.

Die erar­bei­te­ten Inhal­te wer­den dann in das Qua­li­täts­hand­buch auf­ge­nom­men, das für alle katho­li­schen Ein­rich­tun­gen gilt. Mit die­sen Stan­dards haben Eltern die Sicher­heit, auch beim Wech­sel einer Ein­rich­tung vor Ort die bekann­ten Struk­tu­ren bei gleich­blei­ben­der Qua­li­tät wie­der­zu­fin­den.

Gesamt­kir­chen­pfle­ger Andre­as Schmöt­zer, die Kin­der­gar­ten­be­auf­trag­te der Ver­wal­tung, Annet­te Thiel, sowie die bei­den Kin­der­gar­ten­be­auf­trag­ten vom Pas­to­ral­team, Miri­am Benz und Sig­run Mei, die die Pro­zes­se beglei­ten und in Kraft set­zen, waren sicht­lich erfreut über das Enga­ge­ment der Mit­ar­bei­ter und Mit­ar­bei­te­rin­nen in ihren Kin­der­gär­ten.