Der Grundschulchor der MKS begrüßte die Besucher. Foto: pm

ROTTWEIL-HAUSEN – Die Maxi­mi­li­an-Kol­be-Schu­le öff­ne­te kürz­lich ihre Türen und begrüß­te die zahl­rei­chen Besu­cher mit fröh­li­chen Lie­dern, die die Grund­schul­kin­der mit Bra­vour vor­san­gen. Nach die­sem beschwing­ten Ein­klang hieß Rek­to­rin Ute Bren­ner die Besu­cher herz­lich will­kom­men und lud alle ein, die Schu­le mit ihren viel­fäl­ti­gen Aspek­ten, die das indi­vi­du­el­le und sozia­le Ler­nen unter­stüt­zen sol­len, anzu­schau­en.

In vie­len her­ge­rich­te­ten Klas­sen­zim­mern konn­ten sich die Besu­cher über die Beson­der­hei­ten des March­ta­ler Plans und des Ver­netz­ten Unter­richts infor­mie­ren, die am Bei­spiel vie­ler aus­ge­stell­ter Schü­ler­ma­te­ria­li­en und –arbei­ten erklärt wur­den. Leh­rer und Mit­ar­bei­ter stan­den in jedem Raum den Eltern mit Rat und Tat zur Sei­te und infor­mier­ten über das reich­hal­ti­ge Ange­bot der MKS. Zu die­sem gehö­ren neben den unter­richt­li­chen Beson­der­hei­ten auch die Exkur­sio­nen, das viel­fäl­ti­ge Ganz­ta­gesan­ge­bot und die Schul­sa­ni­tä­ter.

Auch Schul­lei­tung und Trä­ger­ver­ein waren im Ein­gangs­be­reich für alle Fra­gen der Eltern da und den gan­zen Tag über sehr beschäf­tigt. „Wie sind die Bus­ver­bin­dun­gen?“ „Was die Auf­nah­me­kri­te­ri­en?“ „Wel­che Mög­lich­kei­ten hat mein Kind an der MKS?“ sind nur eini­ge der Fra­gen, die zu beant­wor­ten waren.

Für die Kin­der gab es zahl­rei­che Bas­tel­sta­tio­nen und so konn­ten bei­spiels­wei­se Taschen bedruckt oder herbst­li­che Wind­lich­ter gestal­tet wer­den. Im Tech­nik­be­reich wur­den unter ande­rem Taschen­lam­pen und Nagel­bil­der her­ge­stellt. An zahl­rei­chen Orten der Schu­le konn­ten sich die Besu­cher mit Waf­feln, But­ter­bre­zeln oder Kaf­fee und Kuchen stär­ken. Wer etwas Beson­de­res erle­ben woll­te, besuch­te das Zwer­gen­ca­fé der Zweit­kläss­ler, in wel­chem man sei­nen Kaf­fee von den Zwer­gen aus klei­nen Täss­chen ser­viert bekam.

Gegen 17:45 Uhr wur­de das Ende des erfolg­rei­chen und tur­bu­len­ten Tages mit einer Auf­füh­rung abge­schlos­sen. Rek­to­rin Ute Bren­ner bedank­te sich bei den vie­len Gäs­ten, den flei­ßi­gen Hel­fern und wünsch­te allen einen siche­ren Heim­weg.

Auf­nah­me­an­trä­ge für Klas­se 5 (Werk­re­al­schu­le und Real­schu­le) kön­nen bis zum 11. Febru­ar 2019 gestellt wer­den. Für die Grund­schu­le kön­nen die­se bis zum 28. Febru­ar 2019 ein­ge­reicht wer­den.