Maximilian Kolbe Schule zur MINT-freundlichen Schule ernannt

ROTTWEIL – Die Maximilian Kolbe Schule in Hausen ist bisher bekannt für ihren Schwerpunkt der Bildung mit Kopf, Herz und Hand und somit für eine handwerkliche Grundbildung. Doch jetzt kann diese Profilierung durch die Ehrung als MINT-freundliche Schule erweitert werden. Die Fähigkeiten und Fertigkeiten, die man in den MINT-Fächern erwerben kann, gelten auf dem zukünftigen Arbeitsmarkt als Erfolgsgaranten.

Sie bieten Praxisbezüge und vielfältige Entwicklungsperspektiven in der Zukunftsgestaltung, mit attraktiven Berufsmöglichkeiten und um die technologischen Herausforderungen der Zukunft zu meistern. Oder wie es Dr. Thomas Sattelberger, der Vorstandsvorsitzende der Initiative formulierte: „Ohne MINT ist alles nichts!“ Dieses besondere Augenmerk zeigt sich im Schulleben auf breitgefächerter Ebene. So wird Informatik fortlaufend ab Klasse 5 fest im Stundenplan verankert. Die technische Grundbildung beginnt bereits in der Grundschule in Klasse 3. Teilnahmen an Wettbewerben finden hier jährlich statt und wurden bereits auch schon prämiert.

Auch die naturwissenschaftlichen Fächer beginnen mit Forscher-AGs bereits in der Grundschule und werden in Klasse 5 weitergeführt. Zusatzangebote wie Workshops im Technorama in Winterthur oder den Science Days im Europapark sind fest im MINT-Curriculum verankert. Außerdem pflegt die MKS Kontakte zu Wirtschaftspartner wie zum Beispiel zur Firma Mahle, Firma Breucha und zur Firma VTS Kunststoffe/ RIA Polymer – mit der eine Bildungspartnerschaft besteht. Zusätzlich engagiert sich die schuleigene Jugendberufshilfe im Arbeitskreis Schule-Wirtschaft Rottweil, in dem viele Betriebe der Umgebung vertreten sind.

 

-->

Aktuell auf NRWZ.de

Influenzawelle erreicht Rottweil

Die Influenzawelle ist in vollem Gange und ein Ende noch nicht in Sicht. Das meldet das Rottweiler Gesundheitsamt, das zur Fasnet den...

Feuerwehr Dunningen: Einsatzbelastung steigt

DUNNINGEN - Dass ein großes Vertrauen in die Verantwortlichen der Einsatzabteilung Dunningen besteht, zeigten die von der ersten Bürgermeister-Stellvertreterin Inge Erath geleiteten...

Waldmössingen: Stadt wertet Ökokonto Pferschelwiese auf

Um die Ökokontoflächen „Pferschelwiesen“ in Waldmössingen aufzuwerten, hat eine  Spezialfirma für Landschaftssicherung begonnen, zusätzliche Wassermulden herzustellen. Die Wassermulden haben etwa 3600...

Rüdiger Görner: Die Zukunft der Erinnerung

Aus Anlass des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus bat die Stadt Schramberg Professor Rüdiger Görner in seiner Heimatstadt zu sprechen. Görner...

Mehr auf NRWZ.de