Merkel: Kauder soll Fraktionschef der CDU/CSU bleiben

442
Volker Kauder bei der Bach-Na-Fahrt 2015. Archiv-Foto: him

Auch wenn er bei der Wahl am Sonn­tag im Wahl­kreis Rott­weil-Tutt­lin­gen 14,8 Pro­zent der Erst­stim­men ver­lor und ihn man­che Par­tei­freun­de als Bun­des­tags­prä­si­dent vor­ge­schla­gen haben, soll Vol­ker Kau­der Vor­sit­zen­der der CDU/C­SU-Frak­ti­on blei­ben. Das hat Bun­des­kanz­le­rin Ange­la Mer­kel am Mon­tag ange­kün­digt.

Im Bun­des­vor­stand habe es dafür „eine brei­te Mehr­heit“ gege­ben, sag­te Mer­kel. Die Wahl fin­det am mor­gi­gen Diens­tag­nach­mit­tag statt. Beob­ach­ter war­ten gespannt auf das Wahl­er­geb­nis.

Kau­der gehört seit 1990 dem Bun­des­tag an. Er ist am 3. Sep­tem­ber 68 Jah­re alt gewor­den. 2009 erreich­te er als direkt gewähl­ter Abge­ord­ne­ter des Wahl­krei­ses Tutt­lin­gen 48,1 Pro­zent der Erst­stim­men. Danach wur­de er mit 96 Pro­zent als Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der wie­der­ge­wählt.

Vor vier Jah­ren gewann er sei­nen Wahl­kreis sogar mit 57,8 Pro­zent. Zuletzt wur­de Kau­der mit 93,8 Pro­zent als Frak­ti­ons­chef bestä­tigt.

Vol­ker Kau­der gilt als der viel­leicht engs­te Ver­trau­te und Rat­ge­ber von Bun­des­kanz­le­rin Ange­la Mer­kel.

Diesen Beitrag teilen …