Pflegepädagogin Michaela Schubert folgt auf den langjährigen Schulleiter Jürgen Rothenberger. Foto: pm

ROTTWEIL – Mit neu­er Lei­tung star­tet die Gesund­heits- und Kran­ken­pfle­ge­schu­le der Heli­os Kli­nik Rott­weil ins neue Jahr. Pfle­ge­päd­ago­gin Michae­la Schu­bert folgt auf den lang­jäh­ri­gen Schul­lei­ter Jür­gen Rothen­ber­ger, der in den Ruhe­stand ver­ab­schie­det wur­de.

Die neue Schul­lei­te­rin kommt aus den eige­nen Rei­hen: Michae­la Schu­bert ist seit 2010 als Leh­re­rin in der Gesund­heits- und Kran­ken­pfle­ge­schu­le der Heli­os Kli­nik Rott­weil tätig. Die gelern­te Kran­ken­schwes­ter ist Dipl.-Pflegepädagogin (FH), hat einen Mas­ter in Erwach­se­nen­bil­dung und ist aus­ge­bil­de­te Media­to­rin. Dar­über hin­aus ist sie Pal­lia­ti­ve-Care-Fach­kraft und Kurs­lei­te­rin für die Pal­lia­ti­ve-Care-Aus­bil­dung.

Die 46-Jäh­ri­ge tritt ihre Lei­tungs­stel­le in einer span­nen­den Zeit an. „Die Pfle­ge­aus­bil­dung wird bis zum Jahr 2020 grund­le­gend refor­miert, was auch für unse­re Schu­le enor­me Ver­än­de­run­gen mit sich bringt“ erklärt Michae­la Schu­bert. Die­se Her­aus­for­de­rung nimmt sie ger­ne an, denn die­ser Umbruch bie­tet auch einen gewis­sen Gestal­tungs­spiel­raum. Dar­über hin­aus hat Michae­la Schu­bert noch ein ganz per­sön­li­ches Anlie­gen: „Ich wün­sche mir, dass es uns auch wei­ter­hin gelingt, jun­ge Men­schen für den Pfle­ge­be­ruf zu begeis­tern!“ Noch gibt es eini­ge freie Aus­bil­dungs­plät­ze für das neue Schul­jahr, das im Okto­ber beginnt, Bewer­bun­gen sind herz­lich will­kom­men.

Kli­nik­ge­schäfts­füh­re­rin Nina Heit­ger: „Ich freue mich sehr, dass wir mit Michae­la Schu­bert eine so erfah­re­ne und fach­lich breit auf­ge­stell­te Kol­le­gin für die­se Stel­le gewin­nen konn­ten. Ich bin mir abso­lut sicher, dass unse­re Pfle­ge­schu­le mit Frau Schu­bert für die Her­aus­for­de­run­gen, die mit den anste­hen­den Refor­men und der Gewin­nung von Aus­zu­bil­den­den ver­bun­den sind, bes­tens auf­ge­stellt ist.“

Der Vor­gän­ger von Michae­la Schu­bert, Jür­gen Rothen­ber­ger, war fast zwei Jahr­zehn­te für die Aus­bil­dung des pfle­ge­ri­schen Nach­wuch­ses im Rott­wei­ler Kran­ken­haus ver­ant­wort­lich. Bei der Abschieds­fei­er des Schul­lei­ters hob Geschäfts­füh­re­rin Nina Heit­ger her­vor, dass Jür­gen Rothen­ber­ger neben der fach­lich fun­dier­ten Aus­bil­dung der Schü­le­rin­nen und Schü­ler auch immer beson­de­ren Wert auf die Kom­mu­ni­ka­ti­ons­fä­hig­keit der künf­ti­gen Pfle­ge­kräf­te gelegt habe. „So soll­ten sie ler­nen, sich in ande­re Men­schen und deren Situa­tio­nen hin­ein­zu­ver­set­zen, deren Bedürf­nis­se wahr­zu­neh­men und ange­mes­sen dar­auf zu reagie­ren – eine Eigen­schaft, die übri­gens nicht nur im Umgang mit kran­ken Men­schen wich­tig ist.“

Jür­gen Rothen­ber­ger, so Nina Heit­ger, dür­fe stolz dar­auf sein, „dass unse­re Schu­le so her­vor­ra­gen­den pfle­ge­ri­schen Nach­wuchs aus­bil­det und damit einen essen­zi­el­len Bei­trag zur Ver­sor­gung unse­rer Pati­en­ten leis­tet.“