Ministerin Hoffmeister-Kraut zeichnet kreative Köpfe aus

Über 1000 Teilnehmer bei landesweitem Hightech-Gipfel im Rottweiler Kraftwerk

Im Rahmen des Hightech-Summits hat sich Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut ins Goldene Buch der Stadt Rottweil eingetragen. Das Bild zeigt die Ministerin zusammen mit OB Ralf Broß auf der Bühne im „Kolossaal“ des Rottweiler Kraftwerks. Foto: pm

Mehr als 1000 Krea­ti­ve aus der High­tech-Bran­che ström­ten am Mitt­woch zum lan­des­wei­ten Gip­fel­tref­fen ins Rott­wei­ler Kraft­werk. Wirt­schafts­mi­nis­te­rin Dr. Nico­le Hoff­meis­ter-Kraut ver­gab am Abend den begehr­ten Cybe­rO­ne-Preis an beson­ders zukunfts­träch­ti­ge Star­tups aus dem „Länd­le“. Das berich­tet die Stadt­ver­wal­tung in einer Press­meit­tei­lung.

Die High­tech-Bran­che des Lan­des Baden-Würt­tem­berg trifft sich im jähr­li­chen Wech­sel zu die­sem Tech­no­lo­gie­kon­gress, der nun erst­mals in Rott­weil statt­fand. Ver­an­stal­ter ist die Initia­ti­ve Wirt­schaft 4.0 des Wirt­schafts­mi­nis­te­ri­ums Baden-Würt­tem­berg, die Stadt Rott­weil unter­stütz­te die Ver­an­stal­tung im Rah­men ihrer Wirt­schafts­för­de­rung.

Rott­weils Ober­bür­ger­meis­ter Ralf Broß beton­te bei der Eröff­nung am Mitt­woch­mor­gen, dass der digi­ta­le Wan­del auch Kom­mu­nen im Länd­li­chen Raum auf den ver­schie­dens­ten Fel­dern erfas­se: Moder­ne Lehr­mit­tel wie White­boards hal­ten Ein­zug, die E-Akte erset­ze zuneh­men das Papier, selbst Straf­zet­tel wer­den mitt­ler­wei­le mit einer digi­ta­len Daten­er­fas­sung aus­ge­stellt. Um die Digi­ta­li­sie­rung aktiv zu gestal­ten, habe sich Rott­weil erfolg­reich für die Digi­ta­li­sie­rungs­stra­te­gie des Lan­des „Digital@BW“ mit den Schwer­punk­ten Mobi­li­tät und Bür­ger­be­tei­li­gung bewor­ben. „Rott­weil wird in den kom­men­den Jah­ren im Sin­ne eines kom­mu­na­len Mobi­li­täts­la­bors neue For­men der Fort­be­we­gung erpro­ben und sich zu einer Mus­ter­kom­mu­ne für die Mobi­li­täts­wen­de im länd­li­chen Raum ent­wi­ckeln“, sag­te Broß. Dass es auch bei der Digi­ta­li­sie­rung gilt, die Bür­ger mit­zu­neh­men ist dem Stadt­ober­haupt bewusst. „E-Par­ti­zi­pa­ti­on wird im Zuge der fort­schrei­ten­den Digi­ta­li­sie­rung immer wich­ti­ger, um jun­ge Men­schen für die kom­mu­na­le Demo­kra­tie zu begeis­tern.“

Zum Auf­takt spra­chen ver­schie­de­ne Gast­red­ner, dar­un­ter Andre­as Schie­ren­beck, Chef von thys­sen­krupp Ele­va­tor. Schie­ren­beck führ­te ein­drucks­voll vor Augen, wel­che gro­ße Bedeu­tung Auf­zü­gen in der Welt von Mor­gen haben wer­den, in der über 70 Pro­zent der Men­schen in Städ­ten leben. Schie­ren­beck erklär­te, wie sein Unter­neh­men schon heu­te welt­weit Auf­zü­ge digi­tal ver­netzt und bei der War­tung neue Tech­no­lo­gi­en ein­setzt. Ein neu­es, intel­li­gen­tes Sys­tem namens „MAX“ erkennt dabei War­tungs­pro­ble­me schon bevor sie auf­tre­ten und kann die Aus­fall­zei­ten von Auf­zü­gen durch Echt­zeit­dia­gnos­tik hal­bie­ren. Tho­mas Wen­ger, geschäfts­füh­ren­der Gesell­schaf­ter der trend fac­to­ry stell­te das Ver­an­stal­tungs­are­al Kraft­werk und sei­ne Agen­tur vor, die mitt­ler­wei­le in ganz Deutsch­land erfolg­rei­che Fir­menevents aus­rich­te­tet und mehr­fach aus­ge­zeich­net wur­de – zuletzt mit der „Gol­de­nen Pal­me der Event­bran­che“, dem Hea­vent Award in Can­nes.

Am Abend ver­lieh Wirt­schafts­mi­nis­te­rin Dr. Nico­le Hoff­meis­ter-Kraut die Cybe­rO­ne High­tech Awards Baden-Würt­tem­berg. Die Regi­on sei ein sehr gutes Bei­spiel für die Inno­va­ti­ons­fä­hig­keit des länd­li­chen Rau­mes, sag­te sie im Hin­blick auf den dies­jäh­ri­gen Tagungs­ort, der mit dem Kraft­werk und dem Test­turm von thys­sen­krupp einen ein­drucks­vol­len Rah­men bie­te. Welt­weit fän­den der­zeit vor allem deut­sche Star­tups aus Ber­lin oder Mün­chen Beach­tung. Baden-Würt­tem­berg habe aber das Poten­ti­al, hier zur Welt­spit­ze auf­zu­schlie­ßen, sag­te sie in ihrer Rede. Die aus­ge­zeich­ne­ten Jung­un­ter­neh­men sei­en dafür ein ein­drucks­vol­ler Beleg. Der Preis wird in drei Kate­go­ri­en ver­lie­hen und ist mit jeweils 10.000 Euro Preis­geld ver­bun­den. In der Kate­go­rie „Indus­tri­el­le Tech­no­lo­gi­en“ gewan­nen „Adla­tus Robo­tics“ mit einer Art Rei­ni­gungs-Robo­ter. Die Inter­net­platt­form www.wirsindhandwerk.de räum­te den Preis im Bereich „Medi­en- und Krea­tiv­wirt­schaft“ ab und in der Kate­go­rie „Life Sci­ence & Health Care“ sieg­te „Opto Bio­l­abs“ mit einer Tech­nik zur Kom­mu­ni­ka­ti­on inner­halb bio­lo­gi­scher Zel­len durch Licht­si­gna­le.

Im Anschluss trug sich Hoff­meis­ter-Kraut mit fol­gen­den Wor­ten ins Gol­de­ne Buch der Stadt Rott­weil ein: „Rott­weil ist inno­va­tiv, mutig und ent­wi­ckelt sich mit einer gro­ßen Dyna­mik nach vorn – Kom­pli­ment! Respekt! Wei­ter so!“