Muttertag musikalisch mit den Mädchenchören

Die Mädchenchöre gaben ihr Muttertagskonzert zusammen mit dem Schulchor der KWS. Foto: Moni Marcel

ROTTWEIL – Drau­ßen wars grau und kühl, doch im Jugend­stil­saal des Rot­ten­müns­ters schien die Son­ne beim Mut­ter­tags­kon­zert der Mäd­chen­chö­re. „Ich lieb den Früh­ling” gaben dann auch pas­sen­der­wei­se die Jüngs­ten vom B-Chor zusam­men mit dem Schul­chor der Kon­rad-Witz-Schu­le zum Bes­ten.

Dazu „Der Kris­tall” und „Freun­de”, zwei Stü­cke, den die Chor­mäd­chen selbst getex­tet haben, Chor­lei­ter Andre­as Putt­kam­mer steu­err­te dann die Melo­die bei. Das klang bezau­bernd, teils unter­malt von Orff´schen Klän­gen. Teil zwei des Kon­zerts bestrit­ten die Fünft- und Sechst­kläss­ler der St. Ursu­la-Schu­le Vil­lin­gen, sie hat­ten unter ande­rem das alte eng­li­sche Lied „For the beau­ty” und „Let´s swing” ein­stu­diert und über­nah­men auch gleich die Ansa­ge der ein­zel­nen Stü­cke, zu denen auch Mozarts lus­ti­ges Kin­der­lied „Bona nox” gehör­te. Dafür gab´s viel Applaus vom Publi­kum im bis auf den letz­ten Platz besetz­ten Saal.

Die Rott­wei­ler und Vil­lin­ger Mäd­chen­chö­re über­nah­men dann den letz­ten Part, auch hier gab es Klas­si­sches und Moder­nes, vom Schu­mann-Lied bis „A Thousand Years” von Chris­ti­na Per­ri. Ein rund­um gelun­ge­ner Kon­zert­nach­mit­tag mit ein­drucks­vol­len Vor­trä­gen, tol­len Stim­men und einem rüh­ren­den Abschluss, denn alle Sän­ger und Sän­ge­rin­nen durf­ten am Ende ihren Mamas ein rotes Herz über­rei­chen.

Die Jüngs­ten vom B-Chor zusam­men mit dem Schul­chor der Kon­rad-Witz-Schu­le. Foto: Mar­cel