Nach Katz-und-Maus-Spiel: Rottweiler Ordnungsamt verschrottet erstmals ein Auto

Stadtverwaltung hat die Faxen dicke / Wagen bereits Ziel von Vandalismus

Bereits Ziel von Vandalismus: abgemeldeter Wagen in Rottweil. Foto: Peter Arnegger
Bereits Ziel von Vandalismus: abgemeldeter Wagen in Rottweil. Foto: Peter Arnegger

Jetzt hatte die Stadtverwaltung Rottweil die Faxen dicke. Nach monatelangem Katz-und-Maus-Spiel mit dem Eigentümer eines abgemeldeten Kleinwagens hat sie ihre Drohung wahr gemacht, das Auto abgeschleppt und bereits verschrottet. Eine Premiere in Rottweil, so altgediente Ordnungsamtsmitarbeiter.

Zuletzt stand der Kleinwagen ohne Kennzeichen, ein dunkelblauer Opel Corsa, am Ende des Rosswasenwegs. Gleich beim Stadtgraben, auf einem städtischen Schotterparkplatz. Zuvor war das Auto mehrfach bereits, berichten Anwohner, umgeparkt worden. Der Eigentümer und sein abgemeldetes Heilix-Blechle – immer auf der Flucht vor dem Ordnungsamt.

Bis 18. Oktober hatte der mutmaßlich junge Mann noch eine letzte Frist, sein Vehikel vom öffentlichen Grund zu entfernen. Das teilte die Stadtverwaltung ihm unmissverständlich mit roten Aufklebern mit. Nettes Detail: Frühere Aufkleber gleichen Inhalts, aber früheren Datums, hat der Eigentümer des Corsas entfernt. Wahrscheinlich, als er ihn gerade wieder mal umparkte.

Klare Ansage

Der auffällige, knallrote Kleber ist eindeutig formuliert, eine echte Ansage. „Sie haben ein für den Straßenverkehr nicht zugelassenes Fahrzeug im öffentlichen Verkehrsraum abgestellt“, steht da. Das sei eine Ordnungswidrigkeit. Bis zum angegebenen Datum habe der Halter das Fahrzeug zu entfernen. Andernfalls übernehme das die Ordnungsbehörde: abschleppen, verwahren, beseitigen. Alles inklusive.

Aktiver Halter

Allerdings war der Halter findig. Beziehungsweise recht aktiv. „Der Fahrzeughalter wurde bereits mehrfach angeschrieben“, so das Ordnungsamt der Stadt in einer Stellungnahme gegenüber der NRWZ. Und: „Es ist tatsächlich so, dass das Fahrzeug nach jedem Anschreiben wieder umgestellt worden ist und wir es nach ein paar Tagen an anderer Stelle, immer im öffentlichen Verkehrsraum, wieder gefunden haben.“ Die Polizei sei ebenfalls informiert worden und die Vorgehensweise abgestimmt.

Am Ende hat es dem Corsa-Eigentümer nichts genutzt. Am gestrigen Mittwoch ist das Auto abgeschleppt und verschrottet worden. „Schneller geht das leider nicht, weil ich das ankündigen und den Wert schätzen lassen musste“, so Renate Glatthaar, Abteilungsleiterin im Rottweiler Ordnungsamt.

Eine Premiere

Den Versicherungsschutz verlieren wegen Zahlungsverzugs, deshalb auch die Kennzeichen – das kann schon passieren. An 25 bis 30 Autos pro Jahr kleben die Stadtsheriffs den knallroten Hinweis. Manch ein Wagen bekommt auch eine Wegfahrsperre, eine Kralle ans Rad. Das beschleunigt oft ausstehende Zahlungen erheblich.

Noch nie aber sei es in Rottweil vorgekommen, dass ein Auto tatsächlich abgeschleppt und dann verschrottet worden ist. Jedenfalls erinnern sich auch altgediente Ordnungsamtsmitarbeiter auf Nachfrage der NRWZ an keinen solchen Fall.

Der Halter des Corsas hatte das Ordnungsamt und die Nerven seiner Mitarbeiter zu sehr strapaziert. Er hat sie gereizt, wie noch keiner zuvor.

Ziel von Vandalismus

Inzwischen war der abgemeldete Opel Corsa dort am Rosswasenweg bereits Ziel von Vandalismus. Mit eingeschlagener Heckscheibe hat er wenigstens seit 8. November dort gestanden.Jetzt hat die Stadt die kaputte Karre endgültig beseitigt.

 

-->

 

-->