Nach­dem er am Mon­tag zur Mit­tagszeit offen­bar von einem sein­er Mitar­beit­er mit einem Mess­er attack­iert wor­den ist, hat sich der Chef ein­er Rot­tweil­er Pizze­ria auf deren Face­book­seite zu Wort gemeldet. Dort schreibt Beni­amino M., dass er sein Restau­rant zurzeit nicht öff­nen könne.

Liebe Gäste, wie ihr der Presse ent­nom­men habt, gab es einen sehr unan­genehmen Vor­fall in unserem Restau­rant. Wegen mein­er Ver­let­zun­gen kann ich zur Zeit das Restau­rant nicht öff­nen. Ich hoffe, dass ich Anfang Feb­ru­ar wieder eröff­nen kann und hoffe auf Eure Geduld.” So lautet der Ein­trag des Pizze­ria-Betreibers auf Face­book.

Sein Restau­rant gehört zu den beliebtesten in Rot­tweil und Umge­bung. Auch am heuti­gen Mittwoch sind Gäste dort aufge­taucht, offen­bar noch nicht informiert über den bluti­gen Stre­it, der am Mon­tag dort aus­ge­brochen war.

Jemand hat unter­dessen eine rote Rose vor der Gast­stätte abgelegt. “Cor­rag­gio”, ste­ht auf einem ange­hefteten Zettel, “cor­ag­gio” heißt “Mut”.

In der Pizze­ria hat­te am Mon­tag zur Mit­tagszeit ein Stre­it zwis­chen Inhab­er und einem Angestell­ten zu ein­er Messer­at­tacke geführt. Der mut­maßliche Angreifer, ein 25-Jähriger, ist festgenom­men wor­den und sitzt nun in Unter­suchung­shaft.