Der Nachwuchschor der auf der BuGa 2019. Foto: pm

ROTTWEIL – Mit dem Zug in aller Frü­he fuhr der Nach­wuchschor der Rott­wei­ler Mäd­chenkan­to­rei letz­tes Wochen­en­de zum 4. Kin­der­chor­tag der Diö­ze­se Rot­ten­burg-Stutt­gart auf die Bun­des­gar­ten­schau nach Heil­bronn. Der Kin­der­chor­tag wur­de für alle jun­gen Sän­ge­rin­nen und Sän­ger zwi­schen 5 und 14 Jah­ren ver­an­stal­tet. Über 800 jun­ge Sän­ge­rin­nen und Sän­ger folg­ten der Ein­la­dung.

Schon auf dem Weg vom Bahn­hof Heil­bronn zum Bun­des­gar­ten­schau­ge­län­de erfreu­te beschwing­ter Chor­ge­sang die Besu­cher. Die­se Leich­tig­keit über­trug sich dann auch auf den Eröff­nungs­got­tes­dienst. In die­sem beton­te Weih­bi­schof Ger­hard Schnei­der, dass die­ser Kin­der­chor­tag ein zen­tra­les Ele­ment in der Kir­chen­ar­beit sei, um Kin­der und Jugend­li­che in Kon­takt zu brin­gen, damit sie auf schö­ne und lithur­gi­sche Wei­se Spaß beim Sin­gen erfah­ren. Die Work­shops am Nach­mit­tag, in denen unter dem Mot­to „Feu­er, Was­ser, Luft und Erde“ Lie­der gemein­sam kom­po­niert wur­den, wur­de lei­der von star­kem Regen über­schat­tet.

Die gemein­sam kom­po­nier­ten Lie­der wur­den zum Abschluss von über 800 Kin­dern auf der Büh­ne dar­ge­bo­ten. Die Rott­wei­ler Mäd­chen hat­ten aber auch an den ande­ren Attrak­tio­nen der Bun­des­gar­ten­schau gro­ße Freu­de. Ins­be­son­de­re der Klet­ter­park mit den zwei gro­ßen Klet­ter­fel­sen berei­te­te gro­ße Freu­de. Beim Seil­klet­tern konn­ten luf­ti­ge Höhen erklom­men wer­den. An zwei hohen Klet­ter­wän­den ging es mit Seil­si­che­rung auf ver­schie­de­nen Rou­ten nach oben. Hier zeig­ten die Nach­wuchs­sän­ge­rin­nen, dass sie sich nicht nur zum Sin­gen zur Bun­des­gar­ten­schau auf­ge­macht hat­ten. Schließ­lich galt es ja auch, für die Lan­des­gar­ten­schau in Rott­weil sich die ent­spre­chen­den Ide­en abzu­ho­len. Auf viel Begeis­te­rung stieß das Mas­kott­chen der Bun­des­gar­ten­schau, der BuGa-Zwerg Karl, wel­cher aus dem 3D-Dru­cker ent­stan­den ist und auch von jeder­mann als 3D-Vor­la­ge im Inter­net ange­for­dert wer­den kann.