Neue Hoffnung für großes Modehaus in der Rottweiler Innenstadt

Neue Pläne für Umbau des ehemaligen Postamts

Hier soll ein Kaufhaus entstehen: Rottweils ehemaliges Postamt. Foto: gg

Im Februar dieses Jahres sah es aus, als sei das lang ersehnte Modehaus in der Oberen Hauptstraße in greifbare Nähe gerückt – allerdings nur für kurze Zeit. Nachdem die Gemeinderäte im Februar die Pläne von Investor Bernhard Merz in nichtöffentlicher Sitzung noch abgesegnet hatten, ließen sie eine Woche später in öffentlicher Sitzung kaum mehr ein gutes Haar daran.

Dem ambitionierten Vorhaben mit dem Oberndorfer Modehaus Hoffmeyer als Betreiber drohte das Scheitern, zumal auch Merz Zweifel aufkommen ließ, ob sich die Investition von rund zehn Millionen Euro mit weniger Fläche, wie gewünscht, finanziell darstellen lasse. Hauptkritikpunkte waren die Gestaltung des Daches und die Ausdehnung im hinteren Teil, sodass es in der Blumengasse sehr eng geworden wäre.

Jetzt gibt es neue Hoffnung: Merz hat einen neuen Architekt mit einer Umplanung beauftragt. Und die stieß, wieder in nichtöffentlicher Sitzung, am Mittwochabend auf einhellige Zustimmung, wie Oberbürgermeister Ralf Broß berichtet. Selbst Jürgen Mehl (SPD), der Hauptkritiker und einer der obersten Hüter des historischen Stadtbildes, sei einverstanden, sagt Broß auf Nachfrage.

Das liegt daran, dass es dem Konstanzer Architekt, der in seiner Heimatstadt einschlägige Erfahrungen mit dem Umbau alter Gebäude hat und der in Rottweil auch das Neckarcenter am Nägelesgraben plant, gelungen ist, die neuralgischen Punkte so zu gestalten, dass es zum Rottweiler Stadtbild passt. Zumindest nach dem Geschmack der Gemeinderäte. Konkret heißt das, dass vom 1893 erbauten Gebäude, wie von Anfang an vorgesehen, nur die Frontfassade bleibt, dass es jetzt aber ein Satteldach bekommen soll und die Blumengasse nicht mehr so extrem eingeengt ist. Bilder oder Pläne gibt es öffentlich noch nicht.

Letzte Zweifel bleiben: Investor Merz müsse jetzt erst noch prüfen, ob sich das rechne, sagt der OB. Nach der Sommerpause sollen die Pläne vorgestellt und auch die Entscheidungen fallen.

Auf die Frage, warum diese für die Öffentlichkeit so wichtige Frage hinter verschlossenen Türen beraten worden sei, sagte Broß, es sei lediglich um einen Zwischenstand gegangen, außerdem seien noch Alternativen im Gespräch.

 

 

-->