Robert Bühler von den Vinzenz-Werkstätten (links) und Edmund Hipp, Kaufmännischer Leiter des Vinzenz von Paul Hospitals (rechts) informierten sich bei Geschäftsführer Marc Blessing (Bildmitte) über das differenzierte Leistungsspektrum der Firma ASSTEC und die gute Integration des Werkstattbeschäftigten in den Betrieb. Foto: Rainer Pfautsch

ROTTWEIL – Schon seit vie­len Jah­ren besteht eine enge Koope­ra­ti­on zwi­schen den Vin­zenz-Werk­stät­ten des Vin­zenz von Paul Hos­pi­tals mit der Fir­ma ASSTEC in Rott­weil. Die Werk­stät­ten, in denen der­zeit 70 Men­schen mit psy­chi­schen Behin­de­run­gen arbei­ten, fer­ti­gen für die Fir­ma ver­schie­de­ne Pro­duk­te, wie bei­spiels­wei­se Boden­rol­ler für den inner­be­trieb­li­chen Mate­ri­al­trans­port.

Die unter­schied­li­chen Arbeits­auf­trä­ge sind eine wich­ti­ge Berei­che­rung für das Arbeits­an­ge­bot unse­rer Werk­statt. Dadurch wird den Men­schen mit Ein­schrän­kun­gen die Teil­ha­be am Arbeits­le­ben ermög­licht und sie bekom­men eine wert­schöp­fen­de Rol­le inner­halb unse­rer Gesell­schaft“, äußert Robert Büh­ler von der Werk­statt­lei­tung.

Obers­tes Ziel ist jedoch die Über­füh­rung auf den all­ge­mei­nen Arbeits­markt“, so Büh­ler, der sich beson­ders dar­über freut, dass die Fir­ma ASSTEC seit eini­ger Zeit einem Werk­statt­be­schäf­tig­ten einen aus­ge­la­ger­ten Arbeits­platz bie­tet. „Aus­ge­la­ger­te Arbeits­plät­ze in Fir­men oder Prak­ti­ka sind ein gro­ßer Schritt in die­se Rich­tung“, lobt Büh­ler die Fle­xi­bi­li­tät und die Bereit­schaft der Fir­ma, sich auf behin­der­te Men­schen ein­zu­las­sen.

Marc Bles­sing, Geschäfts­füh­rer der Fir­ma ASSTEC, sieht hier eine sozia­le Auf­ga­be, unter­streicht die posi­ti­ven Erfah­run­gen mit dem Mit­ar­bei­ter der Vin­zenz-Werk­stät­ten und freut sich über die gute Zusam­men­ar­beit. Auf­grund des­sen sind bereits wei­te­re Prak­ti­ka für die Beschäf­tig­ten in Pla­nung.

Info: Die Vin­zenz-Werk­stät­ten suchen immer wie­der nach geeig­ne­ten Plät­zen für Prak­ti­kan­ten. Inter­es­sen­ten könn­ten sich mit der Werk­statt­lei­tung (Tel.0741 241‑2505) in Ver­bin­dung set­zen.