10 C
Rottweil
Montag, 17. Februar 2020

Praktische Übungen zur Verbesserung und Erhaltung der Hirnleistung

ROTTWEIL – Der Arbeitskreis der Selbsthilfegruppen im Landkreis Rottweil und der Pflegestützpunkt hatten in Kooperation mit der Kontakt- und Informationsstelle für gesundheitliche Selbsthilfe der AOK Schwarzwald-Baar-Heuberg zu einer Vortragsveranstaltung mit Prof. Dr. med. Bernd Fischer in den Sonnensaal des Mehrgenerationenhauses Kapuziner nach Rottweil eingeladen.

Die Veranstaltung war mit 86 Besuchenden sehr gut besucht. Der Arzt sprach in seinem Vortrag alle Altersgruppen an. Er gestaltete den Vortrag sehr interessant und bezog die Zuhörenden aktiv durch viele praktische Übungen mit ein. Er gab den Interessierten eine große Anzahl guter Tipps mit nach Hause, die dabei helfen können, die individuelle Hirnleistung zu fördern und aufrecht zu erhalten.

Zum Beispiel riet er den Zuhörenden, jeden Tag für mindestens 20 Minuten die Tageszeitung zu lesen, hieraus kurz einen Abschnitt laut vorzulesen und danach Anderen, etwa dem Ehepartner, den Inhalt zu berichten. Auch Lieder auswendig lernen, singen und das Erzählen von Geschichten gehört zu den Dingen, die laut Prof. Dr. med. Bernd Fischer die Hirnleistung fördern.

Er informierte mithilfe einer große Anzahl an Praxisbeispielen darüber, was Emotion, Aufmerksamkeit, Wahrnehmung, Kurzeitgedächtnis, Langzeitgedächtnis, Erinnern, Sprechen und Handeln zur geistigen Leistungsfähigkeit beitragen.

Der Hirnforscher Prof. Dr. med. Bernd Fischer war lange Zeit Chefarzt der ersten deutschen Memoryklinik und ist Begründer der wissenschaftlichen Methode des Integrativen/Interaktiven Hirnleistungstrainings und des Brainjogging sowie Mitbegründer des Gehirnjogging. Zudem hat er als Autor und Koautor an mehr als 60 Büchern und rund 400 Veröffentlichungen mitgewirkt. Zwei dieser Bücher wurden während der Veranstaltung zur Veranschaulichung zur Verfügung gestellt.

Für die Erforschung und Förderung der geistigen Leistungsmöglichkeiten des Menschen wurde ihm der Hirtpreis verliehen. Das Publikum war durchweg sehr begeistert von dem Referenten sowie seinem sehr gut gelungenen Vortrag. Nach Ende des Vortrags luden die AOK Gesundheitskasse noch zu einem kostenfreien Imbiss ein und stellten Getränke zur Verfügung. Somit erhielten die Besuchenden die Gelegenheit, offene Fragen zu stellen und sich über den Vortrag auszutauschen.

 

Mehr auf NRWZ.de