Hirnforscher Prof. Dr. med. Bernd Fischer begeisterte die Zuhörer im Sonnensaal. Foto: pm

ROTTWEIL – Der Arbeits­kreis der Selbst­hil­fe­grup­pen im Land­kreis Rott­weil und der Pfle­ge­stütz­punkt hat­ten in Koope­ra­ti­on mit der Kon­takt- und Infor­ma­ti­ons­stel­le für gesund­heit­li­che Selbst­hil­fe der AOK Schwarz­wald-Baar-Heu­berg zu einer Vor­trags­ver­an­stal­tung mit Prof. Dr. med. Bernd Fischer in den Son­nen­saal des Mehr­ge­nera­tio­nen­hau­ses Kapu­zi­ner nach Rott­weil ein­ge­la­den.

Die Ver­an­stal­tung war mit 86 Besu­chen­den sehr gut besucht. Der Arzt sprach in sei­nem Vor­trag alle Alters­grup­pen an. Er gestal­te­te den Vor­trag sehr inter­es­sant und bezog die Zuhö­ren­den aktiv durch vie­le prak­ti­sche Übun­gen mit ein. Er gab den Inter­es­sier­ten eine gro­ße Anzahl guter Tipps mit nach Hau­se, die dabei hel­fen kön­nen, die indi­vi­du­el­le Hirn­leis­tung zu för­dern und auf­recht zu erhal­ten.

Zum Bei­spiel riet er den Zuhö­ren­den, jeden Tag für min­des­tens 20 Minu­ten die Tages­zei­tung zu lesen, hier­aus kurz einen Abschnitt laut vor­zu­le­sen und danach Ande­ren, etwa dem Ehe­part­ner, den Inhalt zu berich­ten. Auch Lie­der aus­wen­dig ler­nen, sin­gen und das Erzäh­len von Geschich­ten gehört zu den Din­gen, die laut Prof. Dr. med. Bernd Fischer die Hirn­leis­tung för­dern.

Er infor­mier­te mit­hil­fe einer gro­ße Anzahl an Pra­xis­bei­spie­len dar­über, was Emo­ti­on, Auf­merk­sam­keit, Wahr­neh­mung, Kur­zeit­ge­dächt­nis, Lang­zeit­ge­dächt­nis, Erin­nern, Spre­chen und Han­deln zur geis­ti­gen Leis­tungs­fä­hig­keit bei­tra­gen.

Der Hirn­for­scher Prof. Dr. med. Bernd Fischer war lan­ge Zeit Chef­arzt der ers­ten deut­schen Memo­ry­kli­nik und ist Begrün­der der wis­sen­schaft­li­chen Metho­de des Integrativen/Interaktiven Hirn­leis­tungs­trai­nings und des Brain­jog­ging sowie Mit­be­grün­der des Gehirn­jog­ging. Zudem hat er als Autor und Koau­tor an mehr als 60 Büchern und rund 400 Ver­öf­fent­li­chun­gen mit­ge­wirkt. Zwei die­ser Bücher wur­den wäh­rend der Ver­an­stal­tung zur Ver­an­schau­li­chung zur Ver­fü­gung gestellt.

Für die Erfor­schung und För­de­rung der geis­ti­gen Leis­tungs­mög­lich­kei­ten des Men­schen wur­de ihm der Hirt­preis ver­lie­hen. Das Publi­kum war durch­weg sehr begeis­tert von dem Refe­ren­ten sowie sei­nem sehr gut gelun­ge­nen Vor­trag. Nach Ende des Vor­trags luden die AOK Gesund­heits­kas­se noch zu einem kos­ten­frei­en Imbiss ein und stell­ten Geträn­ke zur Ver­fü­gung. Somit erhiel­ten die Besu­chen­den die Gele­gen­heit, offe­ne Fra­gen zu stel­len und sich über den Vor­trag aus­zu­tau­schen.