Rauchentwicklung: Heimkehrende Bewohnerin kann rechtzeitig die Feuerwehr rufen

Rauchentwicklung: Heimkehrende Bewohnerin kann rechtzeitig die Feuerwehr rufen

Schreck bei der Heimkehr: Eine Bewohnerin* eines Einfamilienhauses in Rottweil-Bühlingen bemerkte Rauch, der aus dem Gebäude drang. Daher rief sie am Montagmorgen die Feuerwehr. Die konnte glücklicherweise eine kleine, eher ungefährliche Ursache ausmachen und rasch die Gefahr bannen.

Laut dem Rottweiler Feuerwehrsprecher Felix Daute waren es Glutreste vor einem Kaminofen, die für den Rauch gesorgt hatten. Die Einsatzkräfte unter dem Kommando von Stadtbrandmeister Frank Müller verschafften sich Zugang zu dem Haus, die Drehleiter wurde in Stellung gebracht. Doch die Glut war geschwind gelöscht, die Gefahr damit genannt.

Weil der Einsatz aber mit dem Stichwort B3 alarmiert worden war, der von einem Wohnungs- oder Gebäudebrand mit Menschenleben in Gefahr ausgeht, sind die Rettungskräfte in großer Zahl angerückt. Zunächst ein erweiterter Löschzug aus Rottweil und Bühlingen, zudem das Rote Kreuz mit einem Rettungswagen und dem Organisatorischen Leiter Rettungsdienst. Die Polizei war mit zwei Streifenwagen vor Ort. Allesamt konnten bald wieder abrücken.

Im Haus hatte sich am Morgen laut Feuerwehrsprecher Daute niemand aufgehalten. Wie die Bewohnerin der NRWZ berichtete, war sie gerade heimgekehrt – und hatte dabei den Rauch bemerkt.

*In einer ersten Version hatten wir berichtet, dass Nachbarn den Rauch bemerkt hätten. Dies ist falsch. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Seite 1 / 1
Quelle: NRWZ.de – veröffentlicht am 29. November 2021 von NRWZ-Redaktion. Erschienen unter https://www.nrwz.de/rottweil/rauchentwicklung-bewohnerin-ruft-die-feuerwehr/330475