Vielerlei Werkzeug wurde ausprobiert und genutzt und Bildhauer Tobias Putze war als Berater und Helfer ständig gefragt. Foto: pm

ROTTWEIL – „Stellt euch vor: Ihr wacht auf und seid plötz­lich Astro­nau­ten, die auf dem Hau­ser Pla­ne­ten K21 gelan­det sind. Was gibt es hier alles zu ent­de­cken? Auf dem frem­den Pla­ne­ten befin­den sich selt­sa­me Tie­re und skur­ri­le Lebe­we­sen…. So lud die Kunst­stif­tung Erich Hau­ser in Koope­ra­ti­on mit dem Staat­li­chen Semi­nar für Didak­tik und Leh­rer­bil­dung GWHRS Rott­weil zum Kin­der- Kunst- Pro­jekt in der Werk­statt­hal­le Erich Hau­ser ein.

Die Klas­sen 5c und 6c der Real­schu­le Rott­weil mit ihren Klas­sen- und Kunst­leh­re­rin­nen Mink,  Teu­fel und Honer nah­men neu­gie­rig gemacht durch die Pro­jekt­be­schrei­bung und auf­grund der posi­ti­ven Erfah­rung der letzt­jäh­ri­gen Akti­on durch­ge­führt von Moni­ka Bro­g­ham­mer das Ange­bot wie­der ger­ne an.

Die üppi­ge Aus­wahl an Fund­ma­te­ria­li­en wie Spiel­ge­rä­te, Schrott, Haus­halts­ge­gen­stän­den, Holz­tei­len und vie­lem mehr, übte eine so gro­ßen Reiz auf die Kin­der aus, dass sie in ihren Klein­grup­pen inner­halb kür­zes­ter Zeit in das expe­ri­men­tel­le Zusam­men­fü­gen ihres Fan­ta­sie­ob­jekts ver­tief­ten. Vie­ler­lei Werk­zeug wur­de aus­pro­biert und genutzt. Beim Arbei­ten wur­den man­che Ide­en ver­wor­fen, ande­re ent­stan­den. Tobi­as Put­ze war als beson­ne­ner und erfah­re­ner Bera­ter und Hel­fer stän­dig gefragt.

So ver­ging die Zeit wie im Flu­ge. Zum Abschluss prä­sen­tier­te jede Klein­grup­pe ihr Objekt und sei­nen Namen, um es danach in der Werk­statt­hal­le zu posi­tio­nie­ren. „Toll war es!“ so waren sich die Kin­der im Nach­ge­spräch einig! Und ein klei­ner Skep­ti­ker füg­te hin­zu „viel, viel bes­ser als ich erwar­tet hat­te!“. Bei der Abschluss­prä­sen­ta­ti­on konn­ten die Schü­ler mit ihren Fami­li­en ihre Wer­ke begut­ach­ten.