- Anzeigen -

Sommerschlussverkauf in Rottweil und Schramberg – hier bekommen Sie die Schnäppchen

(Anzeige). Eigentlich gibt der Handelsverband Textil jedes Jahr das offizielle Datum des Sommerschlussverkaufes an. Dieses Jahr hat er wegen der Corona-Krise darauf...

Gut informiert in die Ausbildung starten

(Anzeige). Wer einen Ausbildungsplatz hat, der kann sich glücklich schätzen. Doch nicht immer ist die Freude von langer Dauer.

Mit dem Auto in den Sommerurlaub

(Anzeige). Der Sommer steht vor der Tür und damit beginnt auch die große Reisezeit. Mehr als 90 Prozent der Deutschen nutzen laut...

„Wunderfitz“ am Friedrichsplatz eröffnet

(Anzeige). Frischer Kaffeeduft dringt aus dem Haus am Friedrichsplatz 16, in unmittelbarer Nähe zum schönen Christophorus-Brunnen, gleich neben der Predigerkirche. Dort befindet...

HUK-COBURG-Versicherungsgruppe: Dank Top-Beratung bestens abgesichert

(Anzeige). Danny Walther übernimmt zum 1. August das Kundendienstbüro der HUK-COBURG in Rottweil. In der Hohlengrabengasse 24 bietet der Versicherungsexperte seinen Kunden...

Fünfmal 25 Jahre – HECO ehrt Jubilare

(Anzeige). Schramberg, im Juli 2020 – HECO feierte vor wenigen Tagen in angemessenem Rahmen die langjährige Betriebszugehörigkeit von fünf Mitarbeitenden. Die Jubilare...
- Anzeige -
18.9 C
Rottweil
Donnerstag, 13. August 2020
Mehr

    - Anzeigen -

    „Wunderfitz“ am Friedrichsplatz eröffnet

    (Anzeige). Frischer Kaffeeduft dringt aus dem Haus am Friedrichsplatz 16, in unmittelbarer Nähe zum schönen Christophorus-Brunnen, gleich neben der Predigerkirche. Dort befindet...

    HUK-COBURG-Versicherungsgruppe: Dank Top-Beratung bestens abgesichert

    (Anzeige). Danny Walther übernimmt zum 1. August das Kundendienstbüro der HUK-COBURG in Rottweil. In der Hohlengrabengasse 24 bietet der Versicherungsexperte seinen Kunden...

    Fünfmal 25 Jahre – HECO ehrt Jubilare

    (Anzeige). Schramberg, im Juli 2020 – HECO feierte vor wenigen Tagen in angemessenem Rahmen die langjährige Betriebszugehörigkeit von fünf Mitarbeitenden. Die Jubilare...

    Sommerschlussverkauf in Rottweil und Schramberg – hier bekommen Sie die Schnäppchen

    (Anzeige). Eigentlich gibt der Handelsverband Textil jedes Jahr das offizielle Datum des Sommerschlussverkaufes an. Dieses Jahr hat er wegen der Corona-Krise darauf...

    Gut informiert in die Ausbildung starten

    (Anzeige). Wer einen Ausbildungsplatz hat, der kann sich glücklich schätzen. Doch nicht immer ist die Freude von langer Dauer.

    Mit dem Auto in den Sommerurlaub

    (Anzeige). Der Sommer steht vor der Tür und damit beginnt auch die große Reisezeit. Mehr als 90 Prozent der Deutschen nutzen laut...
    - Anzeige -

    Regelmäßige Besuche von Schülern sind ein Erfolgsrezept

    ROTTWEIL – Das Studienzentrum der Hochschule Furtwangen (HFU) im Neckartal hat regelmäßig Besuch von Schülern und Studenten. Die Zehntklässler vom DHG, die am Dienstagmorgen dort waren, erlebten allerdings eine Premiere: Sie durften das riesige Transmissions-Elektronenmikroskop ausprobieren, das das Studienzentrum jetzt erst vom Naturwissenschaftlichen Institut in Reutlingen geschenkt bekommen hat.

    - Anzeige -

    Dr. Wilfried Niesch war eigens dafür von Reutlingen angereist und erklärte, wie es funktioniert, wie die Elektronen per Magnetfeld fast bis auf Lichtgeschwindigkeit angetrieben werden, die Schüler durften dann das enorm vergrößerte Bild einer Goldplatte mit seinen Löchern, die man unter einem Lichtmikroskop nicht erklennen kann, bestaunen. Aber auch experimentieren mit Plasmatechnik auf Oberflächen, mittels der sie das Logo der HFU mit einfacher Tinte auf Platten bannten. Oder einen Elektronenlichtstrahl sichtbar machen und ihn dann mit einem Detektor analysieren und vieles mehr.


    Die regelmäßigen Besuche von Schülern sind ein Erfolgsrezept, wie Prof. Volker Bucher, Leiter des Studienzentrums, betont. „Von dem Seminarkurs, den wir am TG anbieten, studieren fast alle an der HFU.“ Die inzwischen solche Schülerlabore für den ganzen Landkreis plant. Und die „Halle der Phänomene“, die auf dem Berner Feld entstehen soll. Hier soll dann experimentiert und gestaunt werden, Exponate der Hochschule zeigen Dinge wie Industrie 4.0 oder Virtual Reality, die Macher rechnen mit bis zu 60.000 Besuchern jährlich.


    „Das Interesse ist sehr groß, auch bei der Industrie“, betont Bucher. Damit werde dann die Brücke geschlagen vom erlebten Phänomen zum Berufsbild und von dort zur Firma, die dieses Berufsbild anbietet. Demnächst wird dafür eine Genossenschaft gegründet, schon 60 Leute seien mit dabei, und dann gehe es an die Sponsorensuche, so Prof. Dr. Margareta Müller, Dekanin der HFU.

    - Anzeige -
    - Anzeige -

    Newsletter

    Aktuelle Stellenangebote

    Share via
    Send this to a friend