ROTTWEIL – Rott­weil? Paris! Zwei­ter Kon­zert­abend, und gleich wie­der Par­ty beim Rott­wei­ler Jazz­fest: Die Alte Stall­hal­le bebt schon mit­tags beim Sound­check, abends ist die Büh­ne fest in fran­zö­si­scher Hand. Die ers­ten ein­ein­halb Stun­den gehö­ren Nina Attal und ihrer neu­en Band, nach kur­zem Umbau legen Elec­tro Delu­xe mit ihrem ame­ri­ka­ni­schen Front­mann los. Das hat in Rott­weil bei­des schon bes­tens funk­tio­niert – und tut es auch an die­sem Abend wie­der.

Nina Attal kommt mit neu­er Trup­pe, erst seit einer Woche spie­len sie in die­ser Beset­zung live. Hie und da ist das zu spü­ren, auch die Blä­ser feh­len 2017, der tanz­ba­re Soul­funk­blues von 2015 hat mehr als eine Pri­se Dis­co hin­zu­ge­won­nen. Trotz ange­schla­ge­ner Gesund­heit holt Nina Attal erstaun­lich viel aus ihrer Stim­me her­aus, signiert nach dem Auf­tritt mun­ter CD-Hül­len und lauscht anschlie­ßend mit ihrer Com­bo dem zwei­ten Act des Abends, bevor sie selbst auf der Büh­ne noch ein­mal mit ein­steigt.

Mehr Show als vor zwei Jah­ren ist dies­mal dabei, Ninas Bru­der Simon und eine wei­te­re Tän­ze­rin wir­beln über die Büh­ne und unter­stüt­zen bei Bedarf auch gesang­lich. Pro­fis sind hier alle­samt am Werk, neben Nina Attal unter­stüt­zen sie im Stu­dio und auf Tour rei­hen­wei­se ande­re Bands und Musi­ker. Und was da aus den Boxen kommt, ist bes­tens geeig­net für ein gelun­ge­nes Fest à la françai­se.

Kur­zer Umbau, ob der Zeit lich­tet sich die Zuschau­er­zahl ein wenig. Dabei fegt als nächs­tes ein wah­res Funk­ge­wit­ter delu­xe über die Büh­ne, hat Sän­ger James Cop­ley wie letz­tes Jahr die Men­ge in Sekun­den­schnel­le im Griff, pras­selt wuch­ti­ger, tanz­ba­rer Sound unge­bremst durch die Hal­le –die Stuhl­rei­hen vom Vor­abend wur­den nicht ohne Grund auf die Sei­te ver­bannt.

Elec­tro Delu­xe ste­hen seit 2001 gemein­sam auf der Büh­ne, set­zen hör­bar auf den Sound alter Ori­gi­nal­in­stru­men­te, fei­len wie Nina Attal an jedem Song und Arran­ge­ment – und fei­ern mit dem begeis­ter­ten Publi­kum eben­so begeis­tert in den neu­en Tag hin­ein. Noch eine Zuga­be, noch eine, zwi­schen­drin ein kur­zer Gast­auf­tritt von Nina Attal, dann wie­der James Cop­ley mit Elec­tro Delu­xe im Mit­tel­punkt. Paris? Rott­weil! Wir sehen sie bei­de gern noch ein drit­tes Mal beim Jazz­fest…