Die Stadt Rott­weil ist als Euro­päi­sche Ener­gie- und Kli­ma­schutz-Kom­mu­ne aus­ge­zeich­net wor­den. Das mel­de­te die Stadt­ver­wal­tung am Frei­tag. Ober­bür­ger­meis­ter Ralf Broß habe den Euro­pean Ener­gy Award (eea) am Don­ners­tag in Fried­richs­ha­fen von Lan­des­um­welt­mi­nis­ter Franz Unter­stel­ler ent­ge­gen genommen.

Rott­weil punk­te­te ins­be­son­de­re durch sein bür­ger­schaft­li­ches Enga­ge­ment im Rah­men der Loka­len Agen­da 21, durch die Ener­gie­po­li­tik des städ­ti­schen Erzeu­gers ENRW wie etwa mit der Bio­gas­an­la­ge in Hau­sen, durch ein kom­mu­na­les Ener­gie­ma­nage­ment und den Auf­bau einer Bera­tung für pri­va­te Häus­le­bau­er im Rah­men der Ener­gie­agen­tur Land­kreis Rott­weil. So wer­tet die Stadt­ver­wal­tung laut Ihrer Mit­tei­lung die Auszeichnung.

„Rott­weil ist seit den 80er Jah­ren vor­bild­lich im Bereich des Kli­ma­schut­zes aktiv, erin­ner­te OB Broß an die Anfän­ge der Frei­en Ener­gie­stadt Rott­weil unter dem dama­li­gen Stadt­wer­kedi­rek­tor Sieg­fried Ret­tich. Broß dank­te allen Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern der Stadt Rott­weil und der ENRW sowie der Loka­len Agen­da 21, die sich im städ­ti­schen Ener­gie­team um die Zer­ti­fi­zie­rung geküm­mert haben. „Ihr Enga­ge­ment für mehr Kli­ma­schutz hat sich gelohnt und trägt dazu bei, dass Rott­weil res­sour­cen­scho­nend und umwelt­be­wusst in die Zukunft geht.“

Als wich­ti­ge Mei­len­stei­ne der nächs­ten Zeit ste­hen in Rott­weil laut Stadt­ver­wal­tung die Umrüs­tung der Stra­ßen­be­leuch­tung auf LED-Tech­nik und die Fer­tig­stel­lung des Pro­jekts „Sozia­le Stadt“ mit einer umfas­sen­den ener­ge­ti­schen Sanie­rung der Gebäu­de am Oms­dor­fer Hang bis ins Jahr 2018 an.